Fr, 21. September 2018

Für guten Zweck

30.10.2012 14:19

Prohaska lässt sich seinen Schnauzbart wieder wachsen

Österreichs wohl bekannteste behaarte Oberlippe feiert ein Comeback für den guten Zweck: "Krone"-Kolumnist Herbert "Schneckerl" Prohaska lässt seine Gesichtsbehaarung einen Monat lang wieder wachsen. Am Dienstag zelebrierte er bei einem Friseur in Wien eine letzte Rasur - ganz altmodisch mit Pinsel, Messer und Schaum.

Hintergrund ist der Österreich-Start einer weltweiten Charity-Kampagne "Movember", die sich spielerisch-schräg dem Thema Männergesundheit widmet. Der Reinerlös aus Spenden geht an die Prostatakrebs- und Depressionsforschung und für den Kampf gegen Depression - rund 229 Millionen wurden seit 2004 Euro lukriert.

Sechs Jahre lang war das Antlitz von Prohaska glatt, und zum Monatsende soll der Bart dann auch wieder ab - aus eigener Überzeugung, wie er schilderte. "Ich gehöre nicht zu den eitlen Menschen", meinte Prohaska. Das allgemeine Feedback nach der letzten "Typveränderung" habe aber deutlich für eine tägliche Glattrasur gesprochen, wie er verriet. Diesmal stehe klar die Sache im Vordergrund. "Eine Prostata-Untersuchung ist eine ganz kurze Geschichte", weiß der aus eigener Erfahrung. Einmal jährlich lässt er sich checken.

Kurzzeit-Comeback von Prohaskas Markenzeichen
2006 hatte der beliebte Sportler sich nach dem Sieg seines Favoriten Italien im WM-Finale 2006 vor laufenden Kameras sein Markenzeichen abrasieren lassen - eigentlich endgültig. Für die gute Sache macht er nun aber 30 Tage lang eine Ausnahme. Dann soll es dem guten Stück wieder an den Kragen gehen - vor allem aus praktischen Gründen. Um Erlaubnis gefragt habe er vorab keinen - möglicherweise kann man bereits bei seinem nächsten Bildschirmeinsatz erste Ansätze erkennen.

"Schneckerl" in bester Gesellschaft
Prohaska tritt in die Fußstapfen prominenter Unterstützer: Bis dato fungierten unter anderem Tennie-Star Justin Bieber, Schauspieler Sylvester Stallone, Sänger Ronan Keating oder auch die Sportler Aksel Lund Svindal, Jenson Button und eine Vielzahl von NHL-Stars von Jaromir Jagr bis Sidney Crosby als Botschafter mit Gesichtsbehaarung.

Hierzulande stellen sich unter anderem Rupert Henning, Tom Walek, Matthias Euler-Rolle, Kati Bellowitsch, die Profi-Eishockeyteams aus Wien, Graz und Salzburg, Clemens Doppler sowie die Olympia-Segler Delle Karth/Resch und Schmid/Reichstädter in den Dienst dieser guten Sache.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Europa League
Schrecksekunde! Kicker stürzt bei Jubel in Graben
Fußball International
„Dosen-Duell“ verloren
Leipzig stinksauer: „War schon fast ein Skandal“
Fußball International
RBL-Chef beschimpft
Salzburg-Fans: Rangnick als Feindbild Nummer eins
Fußball International
Unvergesslicher Abend
Rapids Youngster: Beim Torjubel fast verletzt
Fußball International
Europa League
3:2 - Salzburg gewinnt „Dosen-Duell“ in Leipzig
Fußball International
Europa League
Hütter siegt mit Eintracht Frankfurt bei Marseille
Fußball International
Stimmen zum Rapid-Sieg
Djuricin: „Ihr seht immer nur das Ergebnis“
Video Sport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.