Mo, 16. Juli 2018

Flucht nach Unfall

28.10.2012 17:58

Betrunkener auf A4 gestoppt - 26 Jahre ohne "Deckel"

Die Polizei hat in der Nacht auf Samstag einen alkoholisierten 46-jährigen Wiener auf der A4 gestoppt, der zuvor einen Unfall mit Sachschaden verursacht hatte. Bei der Kontrolle stellte sich dann heraus, dass der Mann seit 26 Jahren ohne Führerschein unterwegs war. Er hatte laut Exekutive auch nie eine Fahrerlaubnis besessen.

Die laut Angaben des Wieners "unfallfreien 26 Jahre" endeten am Freitag um 21 Uhr in der Leopoldauer Straße in Wien-Floridsdorf. Der alkoholisierte Mann beging nach dem Verkehrsunfall Fahrerflucht. "Über Umwege gelangte er schließlich auf die Ostautobahn, wo er kurz vor Mitternacht von einer Streife bei Nickelsdorf (im Burgenland, Anm.) gestoppt wurde", hieß es seitens Landespolizeidirektion.

Verwaltungsstrafen "in astronomischen Höhen"
Der 46-Jährige gab an, dass er schon oft wegen Fahrens ohne Führerschein angezeigt worden war. Die diesbezüglichen Verwaltungsstrafen bewegen sich inzwischen "in astronomischen Höhen", berichtete die Polizei. Außerdem meinte der führerscheinlose Wiener, dass er trotz allem nicht daran denke, auf das Auto zu verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.