73-Jähriger verletzt

Auf Bahnübergang schien alles klar, dann kam Zug

Oberösterreich
19.05.2024 12:30

Offenbar völlig übersehen hatte ein 73-jähriger Mühlviertler einen Zug in Baumgartenberg. Sein Wagen wurde von der Triebwagengarnitur gerammt und in ein Feld geschleudert. Der verletzte Lenker gab an, bei der Stopptafel vor dem Bahnübergang angehalten, nach links und rechts geschaut und erst dann Gas gegeben zu haben.

Der 73-jähriger Pensionist aus Au an der Donau hatte am Samstag um 18.30 Uhr sein Auto auf einem Güterweg im Gemeindegebiet Baumgartenberg vom Modellflugplatz Saxen kommend in Fahrtrichtung Au gelenkt. Zur gleichen Zeit lenkte ein 26-jähriger Triebwagenführer einen mit rund 30 Personen besetzten Zug der ÖBB auf der sogenannten Donauuferbahn in Fahrtrichtung St.Valentin.

Zug hatte 60 km/h am Tacho
Als sich der Zug mit einer Geschwindigkeit von etwa 60 km/h dem unbeschrankten Bahnübergang auf der Donauuferbahn Grein/Baumgartenberg näherte, gab der Triebwagenführer ein entsprechendes akustisches Signal. Der 73-Jährige, der seinen Angaben nach bei der dortigen Stopptafel angehalten, nach links und rechts geschaut habe und in weiterer Folge den unbeschrankten Bahnübergang übersetzte, wurde von dem rechts kommenden Triebwagen erfasst und in das angrenzende Feld geschleudert. Er wurde bei dem Zusammenstoß unbestimmten Grades verletzt und mit dem Christophorus 10 in den Neuromed Campus Linz verbracht worden.

Beide Lenker waren nüchtern
Der Triebwagenführer und die mitfahrenden Fahrgäste erlitten keine Verletzungen oder Schäden. Die Freiwilligen Feuerwehr Baumgartenberg und Saxen waren bei den Ausräumungsarbeiten mit 30 Mann und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Alkotests wurde bei beiden Lenkern durchgeführt und verliefen negativ.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele