Bund und ÖGK im Visier

Langes Warten auf Arzttermin: Daten fehlen!

Steiermark
17.05.2024 18:00

Bund und ÖGK als zentrale Verantwortungsträger haben kaum eine Übersicht und wenig Handhabe bei Wartezeiten und Aufnahmestopps bei Kassenärzten. Kritik am „digitalen Blindflug“ kommt allen voran von der steirischen FPÖ. 

Erst im März haben wir zuletzt darüber berichtet: Bis zu einem Jahr müssen Steirer auf einen Termin beim Kassenarzt warten. Eine Entspannung ist nicht in Sicht, im Gegenteil: In den nächsten zehn Jahren treten zwei von drei steirischen Fachärzten in den Ruhestand, schon jetzt mangelt es vor allem in den peripheren Regionen an einer adäquaten Gesundheitsversorgung.

29 heikle Fragen 
Für die FPÖ Grund genug, bei Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) nach Datengrundlagen, Vorgaben für Ärzte bezüglich Patienten-Aufnahmestopps etc. nachzufragen. Die Beantwortung der insgesamt 29 Fragen liegt der „Krone“ nun vor, die Inhalte sind teils ernüchternd.

Bis zu einem Jahr müssen Steirer aktuell auf einen Facharzttermin warten. (Bild: stock.adobe.com/RioPatuca Images - stock.adobe.com)
Bis zu einem Jahr müssen Steirer aktuell auf einen Facharzttermin warten.

Demnach besteht im Sozialversicherungsrecht keine Regelung hinsichtlich Wartezeiten. Weder der gesetzlichen Sozialversicherung, noch dem Gesundheitsressort liegen überhaupt Daten zu Wartezeiten vor –dementsprechend haben die politischen Verantwortungsträger auch keine Handhabe. Es bestehen keinerlei Vorgaben, die Höchstwartezeiten auf Kontrolltermine für Patienten normieren. Die Bevorzugung von Privatpatienten ist übrigens laut Ministerium „unzulässig“. Wird dennoch an der vertragswidrigen Vorgehensweise festgehalten, stellt dies einen Grund für die Kündigung des Vertrages dar.

FPÖ drängt auf Maßnahmenbündel
„Im Zeitalter der Digitalisierung ein Armutszeugnis für alle Verantwortlichen“, kommentiert der blaue Gesundheitssprecher Marco Triller den „Blindflug von Bundesregierung und ÖGK“. „Tatsache ist, dass immer mehr Steirer keine adäquate und vor allem zeitnahe kassenärztliche Versorgung vorfinden und dementsprechend auf teure Wahl- und Privatärzte ausweichen müssen“.

Die FPÖ drängt aus gegebenem Anlass auf rasche „Maßnahmen, die mehr Transparenz und vor allem eine spürbare Verkürzung der Wartezeiten bei kassenärztlichen Behandlungen zum Ziel haben“.

Die gesamte Anfragebeantwortung finden Sie hier.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele