Mo, 18. Juni 2018

Sensationsfund

06.10.2012 09:19

Mexiko: 50 Schädel in aztekischem Tempel entdeckt

Archäologen haben im heiligsten Tempel der Azteken zufällig 50 Totenschädel entdeckt. Es sei der größte Fund, der jemals an einem einzelnen Opferplatz im Templo Mayor in Mexiko-Stadt gemacht worden sei, teilten die Archäologen am Freitag mit. Die Schädel dürften laut Experten mehr als 500 Jahre alt sein.

Ein Team von Archäologen hatte die Schädel im August bei Restaurierungsarbeiten ausgegraben. Die 50 Totenschädel weisen auf beiden Seiten Löcher auf, was andeutet, dass sie daran aufgehängt worden waren. Fünf waren unter einem Opferstein vergraben, die anderen 45 schienen daraufgelegt worden zu sein.

Die Schädel stammen von Frauen und Männern im Alter von 20 bis 35 Jahren und könnten an anderen Opferplätzen ausgegraben und umgebettet worden sein, erklärte Archäologe Raul Barrera vom mexikanischen Instituto National de Antropologia e Historia. Der Fund enthülle bisher unbekannte Einzelheiten der Rituale der Azteken, sagte die US-Archäologin Susan Gillespie, die nicht an der Ausgrabung beteiligt war.

Die wichtigsten Rituale der Azteken wurden vor allem in der Zeit von 1325 bis zur spanischen Eroberung 1521 durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.