Mi, 19. September 2018

3 und 4 Jahre alt

01.10.2012 16:21

Steiermark: Kinder sperrten Mutter ein und legten Feuer

Zwei Kleinkinder haben Montag früh im obersteirischen Bezirk Leoben ihre Mutter im Schlafzimmer eingesperrt und anschließend mit einem Gasfeuerzeug ein Buch und eine Matratze angezündet. Als es zu brennen begann, bekamen es die beiden Buben - drei und vier Jahre alt - mit der Angst zu tun und ließen ihre Mutter wieder frei. Die 23-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung, wie die Landespolizeidirektion mitteilte.

Gegen 7.30 Uhr hatte sich die Obersteirerin im Schlafzimmer ihrer Wohnung in einem Mehrparteienhaus aufgehalten. Ihre Söhne spielten im Kinderzimmer. Plötzlich begab sich der Dreijährige zur Schlafzimmertür der Mutter und sperrte diese zu.

Danach lief er wieder ins Kinderzimmer zurück und zündete die herausgerissen Seiten eines Buches auf der Matratze eines Stockbettes an. Sogleich brannte auch die Matratze, worauf der ältere Bruder Angst bekam und die Tür zum Zimmer der Mutter wieder aufsperrte.

Mutter erlitt Rauchgasvergiftung
Die Frau brachte ihre Kinder in Sicherheit und verständigte die Feuerwehr. Danach versuchte sie mit einem Pulverfeuerlöscher und mit Wasser das bereits in Vollbrand stehende Kinderzimmer zu löschen, atmete dabei aber Rauchgase ein. Der Brand konnte anschließend von der Feuerwehr gelöscht werden.

Die 23-Jährige wurde nach der Erstversorgung ins LKH Leoben überstellt, die Kinder wurden zur Großmutter gebracht. Durch die Flammen wurde die Wohnung vorerst unbewohnbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.