Rechbergrennen

Tulwitz: Wie ein ganzer Ort zum Fahrerlager wird

Steiermark
27.04.2024 21:30

Einmal im Jahr platzt Tulwitz aus allen Nähten. Wenn das Rechbergrennen im Ort gastiert, wird an allen Ecken geschraubt, poliert und gekocht. Ein Rundgang durch die improvisierte Lkw- und Zelt-Stadt.

Wenn ganz Tulwitz zu einem einzigen Fahrerlager wird, dann steht das Rechbergrennen am Programm. Nicht weniger als 247 Rennwagen samt Begleitfahrzeugen haben die Ortschaft in Beschlag genommen. Vor den Zelten, Anhängern und zahlreichen Service-Trucks aus halb Europa wird geschraubt, gekocht, werden Reifen gesäubert, Schäden vom letzten Lauf behoben und die Fahrzeuge für den nächsten vorbereitet.

Mittendrin bleibt den Fahrern Zeit für Autogramme an die Fans, die nur selten so nahe an derart spektakuläre Rennwagen kommen wie am Rechberg. Auch Urgestein Rupert Schwaiger wird vom jungen Fan Morris aus Weiz nach einem Autogramm gefragt, als er sich mit der „Krone“ vor seinem Porsche 911 unterhält. „Der Rechberg ist schon immer etwas ganz Besonderes gewesen. Der Ausblick, das Ambiente – einzigartig“, schwärmt der 76-Jährige.

Eifrige Arbeit im Fahrerlager
Die italienischen Top-Teams errichten in Tulwitz eine regelrechte Boxenanlage zwischen zwei Service-Trucks, bieten eine kleine Hospitality an. Christian Merli, seit 2016 am Rechberg ungeschlagen, legt derweil selbst Hand an, um die Aufhängung für die GoPro auf seinem Boliden zurecht zu schleifen. Viele Fahrer und Mechaniker nächtigen gleich direkt vor Ort. Nicht so Lokalmatador Schwaiger: „Schlafen tu ich zu Hause, ich hab ja nur eine halbe Stunde hin.“

Titelverteidiger Christian Merli in seinem Osella (Bild: Michael Höller)
Titelverteidiger Christian Merli in seinem Osella
Das Fahrerlager rund um das Feuerwehrhaus Tulwitz (Bild: Michael Höller)
Das Fahrerlager rund um das Feuerwehrhaus Tulwitz
Die Teilnehmer reihen sich zum Start auf (Bild: Michael Höller)
Die Teilnehmer reihen sich zum Start auf
Viele Fans wollen den Start sehen (Bild: Michael Höller)
Viele Fans wollen den Start sehen
Das lange Warten vor dem Startbereich (Bild: Michael Höller)
Das lange Warten vor dem Startbereich
Geschraubt wird so gut wie überall (Bild: Michael Höller)
Geschraubt wird so gut wie überall
10.000 Flaschen Bier lagern für Fans hinter dem Stand der Feuerwehr (Bild: Michael Höller)
10.000 Flaschen Bier lagern für Fans hinter dem Stand der Feuerwehr
Hier werden über 900 Kilo Schnitzelfleisch paniert (Bild: Michael Höller)
Hier werden über 900 Kilo Schnitzelfleisch paniert

Für das leibliche Wohl im Ort und entlang der 4,4 Kilometer langen Strecke mit ihren drei Fanzonen ist an diesem Wochenende bestens gesorgt. „Wir haben 500 Kisten Bier, 11.000 Semmeln und 1500 Kilo Karreeschnitzel und Würstel eingekühlt“, erklärt Herr Harrer von der Freiwilligen Feuerwehr Tulwitz, die aber nur zwei der zahlreichen Stände an diesem Wochenende betreibt und damit nur einen Teil der Fans mit einer Stärkung versorgt.

Insgesamt sind 400 freiwillige Helfer im Einsatz, die unter anderem sechs Kilometer Glasfaserkabel für die drei Videowalls und 8,6 Kilometer Kabel für die 168 Lautsprecher verlegt haben. Dem 50. Rechbergrennen steht nichts mehr im Weg, der Start erfolgt am Sonntag um 9 Uhr.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele