In St. Johann

Krücken in Fluss lösten Großeinsatz in Tirol aus

Tirol
15.04.2024 14:40

Zu einer großen Suchaktion kam es am Montagvormittag in St. Johann im Tiroler Bezirk Kitzbühel. In der Großache wurde eine Person vermutet. Letztendlich gab es Entwarnung. Der Grund für den Einsatz ist kurios.

Mehrere Feuerwehren, die Wasserrettung, der Notarztheli „Christophorus 4“ sowie der Polizeihubschrauber „Libelle“ sorgten zu Wochenbeginn für Aufsehen im Tiroler Unterland. „Die Ausgangslage war, dass sich eine Person in der Großache befinden könnte“, schildert ein Sprecher der Polizei auf „Krone“-Nachfrage. Fieberhaft suchten die Einsatzkräfte nach der vermeintlich verschollenen Person.

Retter umsonst ausgerückt
Wie sich herausstellte, waren die Retter aber umsonst ausgerückt. „Eine Dame hat ihre Krücken in den Fluss geworfen. Den Grund dafür kennen wir nicht. Die Suche wurde daraufhin eingestellt. Letztlich war es also nichts Dramatisches“, so der Sprecher abschließend. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele