Drama in Tirol

Ischler Bergretter entkamen per Zufall Lawinentod

Oberösterreich
15.04.2024 09:00

Das Lawinendrama mit drei toten Niederländern in Tirol - eine 15-köpfige Gruppe der Bad Ischler Bergretter wäre bei einer Fortbildung im Unglücksgebiet beinahe auf dieselbe Art verunglückt, hatte aber im Gegensatz zu den Touristen Glück.

Das tragische Lawinenunglück mit drei Toten am Donnerstag im Tiroler Vent sorgte auch in Bad Ischl für Schockmomente. Denn eine 15-köpfige Gruppe der ortsansässigen Bergrettung absolviert dort gerade eine Winterfortbildung und hatte für den selben Tag eine Tour mit dem Ziel Martin-Busch-Hütte geplant. Dort wollte auch die 18-köpfige Gruppe aus Holland hin, als ein etwa 80 Meter breites Schneebrett abging und drei Wintersportler tödlich begrub.

Auf Tour verzichtet
„Wir haben unsere Leute Gott sei Dank relativ rasch am Telefon erreicht und sie konnten Entwarnung geben“, erzählt Bernhard Schmid, Landesleiter-Stellvertreter der Bergrettung OÖ und selber Mitglied der Ortsstelle Bad Ischl. Das Ischler Team war die Tour glücklicherweise nicht angegangen, befand sich zum Unglückszeitpunkt im Quartier und konnte ihr Training am nächsten Tag fortsetzen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele