Fahrer nicht glücklich

Verstappen übt Kritik: „Bin noch jung, aber …“

Formel 1
28.02.2024 20:30

24 Rennen im Formel-1-WM-Kalender sorgen bei vielen Fahrern für Unzufriedenheit. Weltmeister Max Verstappen sieht das Limit hier schon überschritten. Auch seine Kontrahenten Lewis Hamilton, Carlos Sainz und Fernando Alonso stimmen ihm zu. 

Weltmeister Max Verstappen hat sich einmal mehr kritisch über den aufgeblähten Formel-1-WM-Kalender geäußert. „Mein Gefühl ist, dass wir bereits deutlich über dem Limit sind“, sagte der Niederländer am Mittwoch in Bahrain, wo am Samstag der erste Grand Prix des Jahres steigt.

Insgesamt 24 Rennen sind angesetzt. „Ich bin noch jung, aber ich weiß, dass ich das bei 24 Rennen nicht weitere zehn Jahre machen werde“, kündigte der 26-jährige Red-Bull-Pilot an. Er fände es schade, wenn talentierte Fahrer ihre Karrieren früher beenden würden, weil es ihnen am Ende zu viel werde.

Droht eine Übersättigung?
Auch Aston-Martin-Pilot Fernando Alonso stimmt seinem deutlich jüngeren Kontrahenten zu. „Ja, wir sind deutlich über dem Limit“, so der 42-Jährige und weiter: „Das ist für die Zukunft nicht nachhaltig - für niemanden.“ Ursprünglich habe man den Fahrern versprochen, dass 20 Rennen das Limit seien. Doch mittlerweile sei man bei 24 angelangt. 

„Wir müssen uns der Thematik Qualität versus Quantität bewusst sein und müssen an den Einfluss denken, den wir auf der Welt haben“, erklärt auch Lewis Hamilton. Das Thema Nachhaltigkeit solle dabei immer im Fokus stehen. Während Ferrari-Pilot Carlos Sainz mahnt, dass auch das Publikum irgendwann übersättigt sei. 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele