Neue Betrugsmasche

10.000 Euro an „falschen“ Polizisten übergeben

Oberösterreich
22.02.2024 14:40

Immer wieder warnte die Polizei vor der Betrugsmasche, jetzt gibt es den ersten Schadensfall: Ein Mann im Bezirk Linz-Land fiel auf die vermeintlichen Polizisten hinein, übergab ihnen 10.000 Euro.

Die Masche ist zwar nicht neu, dafür umso durchtriebener: Betrüger geben sich als Polizisten aus, die vor einem geplanten Einbruch warnen. Damit Geld und Wertsachen in Sicherheit seien, werden die Opfer dazu aufgefordert, alles an die „falschen“ Beamten zu übergeben.

Das Geld ist weg
Immer wieder warnte die Polizei in den letzten Tagen vor diesen Betrügern, ein Mann aus dem Bezirk Linz-Land ist jetzt trotzdem auf die fiese Masche hineingefallen. Er übergab 10.000 Euro, die jetzt mit den unbekannten Tätern verschwunden sind.

Tipps von den Experten:
• Fragen Sie sich: Kann die Geschichte stimmen? Sprechen Sie
sofort mit Verwandten oder Freunden!
• Geben Sie keine Details über Ihr Vermögen preis!
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen - Legen Sie auf!
• Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung!
• Übergeben Sie niemals Geld oder Gold an Unbekannte!
• Fordern Sie von angeblichen Polizisten einen Dienstausweis!
• Kontaktieren Sie die Notrufnummer 133 und fragen Sie, ob es
diesen Polizisten wirklich gibt!
• Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten ernst!

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele