Baby totgeschüttelt

Fall Elias: Gericht ändert Strafen für Eltern

Salzburg
21.02.2024 14:38

Im Fall des kleinen Elias hat der Oberste Gerichtshof die Strafen für die Eltern aus Salzburg geändert. Das Baby war im Oktober 2022 im Alter von nur sieben Wochen von seinen Eltern zu Tode geschüttelt worden.

Ein halbes Jahr nach dem Prozess gegen die Eltern des im Oktober 2022 im Alter von nur sieben Wochen an einem Schütteltrauma gestorbenen kleinen Elias hat der Oberste Gerichtshof (OGH) am Mittwoch die Strafen für den Vater verringert und für die Mutter verschärft.

Die Verteidiger hatten für beide Elternteile mildere Strafen, die Staatsanwaltschaft höhere Strafen gefordert. Die Mutter muss nun rechtskräftig 18 statt 16 Jahre in Haft, der Vater zehn statt zwölf Jahre.

Mord und fortgesetzter Gewaltausübung
Die heute 21-jährige Mutter wurde damals wegen Mordes und fortgesetzter Gewaltausübung verurteilt. Der 26-jährige Vater wurde wegen fortgesetzter Gewaltausübung sowie wegen Körperverletzung mit tödlichem Ausgang - in beiden Fällen durch Unterlassung - verurteilt.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele