Ärger vor Olympia

270.000 Euro! Wirbel um Gehalt von Pariser OK-Chef

Olympia
06.02.2024 16:17

In Frankreich gibt es erneut öffentlichen Wirbel um das Gehalt des Chefs des Pariser Olympia-Organisationskomitees. Das Komitee äußerte sich am Dienstag auf Anfrage überrascht über Berichte zu Vorermittlungen der Finanzstaatsanwaltschaft zu den Einkünften von Tony Estanguet. Bereits 2018 sei dessen Jahresgehalt von 270.000 Euro öffentlich mitgeteilt worden und die Modalitäten der Gehaltszahlung unterlägen einer Kontrolle.

Das Enthüllungsblatt „Le Canard enchaîné“ hatte bereits Anfang November berichtet, dass Estanguet bei dem Organisations-Komitee nicht als Angestellter geführt werde, sondern dass er eine eigene Firma gegründet habe, die dem Komitee ihre Leistungen in Rechnung stelle. Der Grund dafür sei, dass Estanguet als Leiter einer gemeinnützigen Organisation nach dem Gesetz monatlich maximal 10.300 Euro verdienen dürfe. Dieses Umschiffen der Regeln erklärte die französische Antikorruptionsbehörde (AFA) bereits 2021 für „problematisch“, zitierte der „Canard“ aus einem vertraulichen Bericht der Behörde.

Wie das Olympia-Organisationskomitee auf Anfrage sagte, unterliegt auch die Höhe der Rechnungen von Estanguet einer jährlichen Überprüfung, die aus Transparenzgründen vorgenommen wird. Es widersprach der Auffassung, dass Estanguet einer Gehaltsdeckelung für Leitungskräfte von gemeinnützigen Organisationen unterliege. Zwar habe das Komitee den Status einer gemeinnützigen Organisation, es finanziere sich aber zu 96 Prozent aus kommerziellen Aktivitäten und werde auch steuerlich so behandelt. Die Finanzbehörden hätten dem Komitee den kommerziellen Charakter seiner Tätigkeit bescheinigt.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele