Mo, 20. August 2018

Dealerring gesprengt

29.05.2012 12:31

Kokain in Schuhen geschmuggelt: 14 Festnahmen

Grazer und slowenische Kriminalisten haben in enger Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt seit Dezember des Vorjahres 14 mutmaßliche Drogendealer festgenommen und 2,2 Kilogramm Kokain im Straßenverkaufswert von rund 220.000 Euro sichergestellt. In Haft sind der vermutete Haupttäter aus Mazedonien, zwei Kroaten, vier Slowenen sowie mehrere Kosovo-Albaner. Transportiert wurde das Suchtgift unter anderem in Schuhsohlen (Bilder).

Ermittler des Stadtpolizeikommandos Graz hatten 2011 einen Hinweis erhalten und nach einiger Zeit der Observation zwei in Graz wohnhafte Kosovaren - 20 und 42 Jahre alt - als Verdächtige ausgeforscht. Der 20-Jährige war demnach von seinem 43-jährigen, in Graz wohnhaften Vater mit dem Verkauf von Kokain beauftragt worden. Die beiden Männer sollen etwa 30 bis 40 Konsumenten im Großraum Graz beliefert haben.

In Zusammenarbeit mit den deutschen Behörden wurde in München ein 30-jähriger Kosovare gefasst. Bei ihm stellten die Ermittler 400 Gramm Kokain sicher.

Neue Spur wies nach Slowenien
Im Zuge der weiteren Ermittlungen zusammen mit dem BK kam man dem international agierenden mutmaßlichen Haupttäter, einem in Graz wohnhaften 43-jährigen Mazedonier, und zwei Kroaten - 24 und 26 Jahre alt - auf die Spur. Die drei Männer wurden im Dezember festgenommen. Sie hatten rund 300 Gramm Kokain bei sich, die sie ihren Angaben zufolge sowohl aus den Niederlanden als auch aus Slowenien bezogen hatten.

Daraufhin wurden auch die slowenischen Behörden in den Fall miteinbezogen: Ihnen gelang es, vier Slowenen im Alter von 21 bis 46 Jahren auszuforschen und zu verhaften. Bei Hausdurchsuchungen wurde dabei mehr als ein Kilogramm Kokain gefunden.

Mutmaßlicher Kurier in Griechenland gefasst
Die Erkenntnisse aus den Vernehmungen führten im April dieses Jahres schließlich zu drei weiteren Männern, die ebenfalls in Graz wohnten: zwei Brüder, 32 und 43 Jahre alt, sowie ein 35-Jähriger, alle aus dem Kosovo. Das Trio hatte rund 250 Gramm Kokain bei sich. Zuletzt wurde ein 40-Jähriger, der Kokain von den Niederlanden nach Graz geschmuggelt haben dürfte und in Deutschland wohnhaft war, in Zusammenarbeit mit den dortigen Polizeibehörden in Griechenland geschnappt.

Bei den Verdächtigen sind insgesamt 2,2 Kilogramm Kokain sichergestellt worden. Die Polizei geht davon aus, dass sie bisher mehr als das Doppelte dieser Menge im Großraum Graz verkauft haben dürften. Sämtliche Festgenommenen sind laut Behörden einschlägig wegen Suchtgifthandels vorbestraft, einer war erst im November nach langjähriger Haft entlassen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.