Mo, 23. Juli 2018

Licht und Schatten

24.05.2012 09:36

"Diablo III" schlägt alle PC-Rekorde - Hackerangriff?

"Diablo III" bricht auf dem PC-Spielemarkt alle Rekorde. Wie der Hersteller Blizzard am Mittwoch mitteilte, wurden allein am Tag des Verkaufsstarts am 15. Mai mehr als 3,5 Millionen Exemplare des Videospiels abgesetzt. Der Start wurde allerdings von überfüllten Servern und einer möglichen, von Blizzard allerdings nicht bestätigten Hackerattacke überschattet.

Die Verkaufszahlen sind für Blizzard ungeachtet der Startprobleme ein Riesenerfolg: "Diablo III" sei das am schnellsten verkaufte PC-Spiel der Welt.

Zu den über 3,5 Millionen am ersten Tag verkauften "Diablo III"-Exemplaren kommen noch 1,2 Millionen Spieler des ebenfalls von Blizzard entwickelten PC-Spiels "World of Warcraft". Ihnen war im Gegenzug für ein Jahresabonnement von "WoW" ein kostenloses Exemplar von "Diablo III" angeboten worden war. In der ersten Verkaufswoche wurde "Diablo III" laut Blizzard 6,3 Millionen Mal verkauft.

Hackerangriff auf "Diablo III"-Spieler?
Wegen der Schwierigkeiten in der Startphase von "Diablo III" erklärte Mike Morhaime, Chef und Mitgründer von Blizzard, sein Bedauern. In den ersten Tagen kam es aufgrund des Ansturms zu zahlreichen Serverabstürzen. Mittlerweile sind die Schwierigkeiten aber ausgeräumt.

Zu einem anderen möglichen Problem hat sich Blizzard hingegen bisher nicht geäußert. Tausende Spieler beschweren sich über leer geräumte Accounts und Schatztruhen, es könnte sich um einen groß angelegten Hackerangriff handeln. Blizzard hat versprochen, jedem betroffenen Spieler zu helfen, ob es sich jedoch um ein Sicherheitsproblem oder einen spieleigenen Bug handelt, ist weiter unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.