29.04.2012 10:16 |

Fall Adelsmayr

Prozess in Dubai: Wenig Neues nach Zeugenaussagen

Der neuerliche Verhandlungstag im Mordprozess gegen den in Dubai angeklagten oberösterreichischen Mediziner Eugen Adelsmayr hat am Sonntag in dem arabischen Emirat wenig Neues zutage gebracht. Zwei Zeugen - ein Sachverständiger und einer der Ärzte, die den Oberösterreicher angezeigt hatten - wurden einvernommen. Ihre Aussagen waren für den Richter allerdings unzureichend. Der Prozess wurde auf 20. Mai vertagt, berichtete Außenministeriumssprecher Peter Launsky-Tieffenthal.

Bei der Anhörung am Sonntag ging es um die Frage, ob es Manipulationen an der medizinischen Krankenakte des verstorbenen Patienten, um den es in dem Prozess geht, gab. Eine weitere Frage drehte sich um den Todeszeitpunkt dieser Person.

Weder der Sachverständige noch der Mediziner konnten die Fragen des Richters beantworten, der daraufhin verlangte, dass die beiden Zeugen seine Fragen in den nächsten drei Wochen klären mögen.

Adelsmayr nicht anwesend
Adelsmayr war bei dem Prozess neuerlich nicht anwesend. Als Beobachter waren der österreichische Botschafter, der Konsul und eine Übersetzerin sowie ein Vertreter der Anwaltskanzlei des Oberösterreichers dabei.

Dem 52-jährigen Oberösterreicher und einem indischen Kollegen wird der Tod eines Patienten im Februar 2009 durch unterlassene Hilfeleistung und eine hohe Dosis Opiate zur Last gelegt. Dafür droht dem Bad Ischler im Wüstenstaat ein Strafrahmen von drei Jahren Haft bis hin zur Todesstrafe. Der Mediziner hat die Vorwürfe stets bestritten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter