Sa, 21. Juli 2018

"Stopp" missachtet

21.04.2012 16:28

Crash zweier Pkws - Lenkerin schwerst verletzt

Eine lebensgefährlich und zwei leichter Verletzte sowie zwei völlig demolierte Autos – das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Samstag im steirischen Bezirk Leibnitz. Eine 50-jährige Steirerin war mit ihrem Wagen trotz eines Stoppschilds in eine Kreuzung eingefahren und hatte dabei ein anderes Auto gerammt, in dem ein 44-Jähriger sowie sein 13-jähriger Sohn saßen.

Die Angestellte war gegen 10 Uhr in St. Georgen an der Stiefing unterwegs, als sie trotz Nachrangs in die Kreuzung einfuhr. Im selben Moment wollte auch der 44-Jährige die Kreuzung überqueren. Die beiden Fahrzeuge krachten im rechten Winkel zusammen, wobei die Pkws durch die Wucht des Aufpralls von der Straße abkamen. Das Auto der Lenkerin rutschte dabei über einen Wassergraben hinaus in einen Acker.

Frau erlitt schwerste Kopf- und innere Verletzungen
Die Frau musste von der Freiwilligen Feuerwehr St. Georgen mit der Bergeschere aus dem Wrack geschnitten werden. Die wegen schwerster Kopf- und innerer Verletzungen in Lebensgefahr Schwebende wurde anschließend nach der Erstversorgung vor Ort per Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen. Der zweite Lenker erlitt ein Peitschenschlagsyndrom, sein Sohn wurde nach ambulanter Behandlung seiner Rippenprellungen in häusliche Pflege entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.