20.09.2023 17:56

krone.tv-News-Show

Terror-Anschlag geplant ++ Schmerzensgeld-Masche

Wien hätte wieder zum Terror-Ziel werden sollen. Ein geplanter Anschlag ist jetzt offenbar frühzeitig verhindert worden. Der Verfassungsschutz hat einen mutmaßlichen Islamisten gefasst. Außerdem: Ein möglicherweise fingierter Unfall in St. Pölten sorgt bei Autofahrern für große Verunsicherung. Das und mehr gibt es bei den Krone News mit Tanja Pfaffeneder.

Es gibt neue Erkenntnisse zu einem 16-jährigen Terror-Verdächtigen der vergangene Woche in Wien festgenommen wurde. Der jugendliche Anhänger der radikalislamistischen Terror-Miliz „Islamischer Staat“ machte sich am 11. September auf den Weg zum Hauptbahnhof in Wien. Nach jüngsten Informationen wollte er zunächst einen Feuerwerkskörper zünden und dann mit einem Kampfmesser so lange auf aufgeschreckte Passanten einstechen, bis er von der Polizei erschossen wird. Seit Donnerstag sitzt der mutmaßliche Islamist wegen terroristischer Vereinigung und krimineller Organisation in U-Haft.

Die Krone News sehen Sie Montag bis Freitag ab 17:45 Uhr!

Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele