20.05.2005 15:58 |

NBA

Pistons und Spurs in Conference-Finals

Die Detroit Pistons und die San Antonio Spurs haben den Sprung unter die letzten vier Teams in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA geschafft und sich damit ihre Titelchancen erhalten.

Detroit zog dank eines 88:79 bei den Indiana Pacers mit 4:2-Siegen in das Finale der Eastern Conference ein. Dort trifft der Titelverteidiger auf Miami Heat um Superstar Shaquille O'Neal. Die Spurs feierten am Donnerstag (Ortszeit) mit dem 98:96 bei den Seattle SuperSonics ebenfalls den entscheidenden vierten Sieg in der Serie "best of seven". Der Finalgegner in der Western Conference wird zwischen den Dallas Mavericks mit dem deutschen Nationalspieler Dirk Nowitzki und den Phoenix Suns (Stand: 2:3) ermittelt.

Obwohl Indiana wie im Vorjahr an Detroit scheiterte, feierten die 18.345 Zuschauer im Conseco Fieldhouse einen Pacers-Akteur ganz besonders: Der 39-jährige Reggie Miller trat nach seinem 1389. NBA- Spiel von der Basketball-Bühne ab und wurde mit Ovationen verabschiedet. In seiner 18-jährigen Karriere schaffte Miller 25.279 Punkte. Damit nimmt er in der ewigen Bestenliste den 14. Platz ein. Zudem ist Miller, der nie einen Titel gewann, der erfolgreichste Dreipunktewerfer in der Geschichte der NBA.

In seinem letzten Spiel war Miller mit 27 Punkten einmal mehr bester Werfer bei den Pacers. Für Detroit traf Richard Hamilton (28) am häufigsten. In Seattle sorgte Tim Duncan (26) 0,5 Sekunden vor Schluss für den Sieg der San Antonio Spurs. Ray Allen (25) war bester Werfer beim Verlierer.

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten