Wurde oft unterschätzt

Toni Polster: „Man hat mir nie was zugetraut“

„Ich wollte nie was anderes werden als Fußballer“, sagt Toni Polster. Österreichs Rekordschütze ist bei Rudi Dolezal zu Gast in „Ohne Maulkorb“.  Der legendäre Stürmer lässt seine einzigartige Karriere revuepassieren und ist der Meinung: „Ich wurde immer unterschätzt. Man hat mir nie was zugetraut. Nicht als Spieler. Nicht als Trainer. Obwohl ich es tausendmal bewiesen habe.“

Und das hat er: Toni Polster, dreifacher österreichischer Meister mit der Austria Wien und ÖFB-Rekordtorschütze ist einer der erfolgreichsten und populärsten österreichischen Fußballspieler überhaupt und das über die Landesgrenzen hinweg. In Köln wurde er mit offenen Armen empfangen und wird dort bis heute noch verehrt. Mit Dolezal plaudert er über Fußball damals und heute, seine musikalischen Ausflüge als „Toni Polster und die fabulösen Thekenschlampen“, seinen zweiten Platz in der allerersten „Dancing Stars“-Staffel („da brauchst eine Kondition wie ein Büffel“) und sein heutiges Leben als Trainer bei der SC Wiener Viktoria. Das ganze Interview sehen Sie im Video oben. 

 krone.at
krone.at
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele