Mo, 18. Juni 2018

570 Mio. Jahre alt

27.12.2011 13:09

Forscher entdecken fossile Vorläufer der allerersten Tiere

Einzellige Organismen, die vor 570 Millionen Jahren gelebt haben und deren Fossilien in China gefunden wurden, sind mit großer Wahrscheinlichkeit die unmittelbaren Vorläufer der frühesten Tiere. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass die amöbenartigen Einzeller sich in einer Weise in zwei, vier, acht usw. Zellen geteilt haben, wie es heute tierische und menschliche Embryonen tun.

Hatte man diese Zellhaufen (Bild) bis dato für frühe tierische Embryonen gehalten, hat ein Forschungsteam der Universität Bristol, des Schwedischen Museums für Naturkunde und des Paul Scherrer Instituts im schweizerischen Villigen herausgefunden, dass hier in Wirklichkeit kein Tier entstand, sondern dass sich die einzelnen Zellen voneinander lösten und Sporen bildeten, die zu neuen Zellhaufen werden konnten. Aufgrund dieser Entdeckung glauben die Forscher, dass diese Organismen einem der ersten Schritte vom Einzeller zum Vielzeller in der Entwicklung richtiger Tiere entsprechen.

Fossil mit Röntgenlicht untersucht
Möglich wurden die Erkenntnisse durch tomografische Untersuchungen mit hochenergetischem Röntgenlicht am Synchrotron, einem Teilchenbeschleuniger des Paul Scherrer Instituts, die den genauen inneren Aufbau (im Bild gelb dargestellt) der nur rund sandkorngroßen Fossilien sichtbar gemacht haben. Dabei wurde die Anordnung der Zellen innerhalb der umgebenden Schutzhülle sichtbar.

Da es sich bei diesen Organismen eigentlich nur um zähflüssige Zellansammlungen gehandelt hat, hätten sie gar nicht zu Fossilien werden dürfen. Da sie aber in Sedimenten vergraben waren, die reich an Phosphat sind, konnte dieses in die Zellwände eindringen und sie zu Stein werden lassen.

Dank der Methode der Röntgentomografie konnte bewiesen werden, dass die Fossilien Eigenschaften aufweisen, die mehrzellige Embryonen nicht haben. Das hat das Forscherteam schließlich zum Schluß kommen lassen, dass diese Fossilien weder Tiere noch Embryonen solcher waren, sondern vielmehr Sporenkörper einzelliger Vorfahren der Tiere, wie sie im Wissenschaftsmagazin "Science" schreiben.

"Unsere Kollegen werden nicht erfreut sein"
"Die Ergebnisse haben uns sehr überrascht - wir waren lange überzeugt, dass diese Fossilien Embryonen frühester Tiere waren. Vieles von dem, was in den vergangenen zehn Jahren über diese Fossilien geschrieben worden ist, ist einfach falsch. Unsere Kollegen werden nicht erfreut sein", sagt Philip Donghue, einer der an der Untersuchung beteiligten Forscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.