Mo, 20. August 2018

Kosmisches EKG

19.12.2011 12:41

Astronomen finden bislang kleinstes Schwarzes Loch

Ein internationales Team von Astronomen hat jetzt einen Kandidaten für das bislang kleinste Schwarze Loch entdeckt. Es ist Teil eines binären Systems, zu dem ein Stern gehört und das aufgrund der astronomischen Daten IGR J17091-3624 getauft wurde. Gefunden haben die Forscher es aufgrund seines "Herzschlags".

Entdeckt wurde es mithilfe des NASA-Röntgenteleskops RXTE (Bild 2), das zur Beobachtung von hochenergetischen Röntgenquellen wie Schwarzen Löchern oder Neutronensternen ins All geschossen wurde. Wegen des speziellen Musters seiner Röntgenstrahlung, die Ähnlichkeit mit einem Elektrokardiogramm (EKG) hat, sprechen die Forscher vom "Herzschlag" des Schwarzen Lochs, das Teil eines binären Systems IGR J17091-3624 ist.

Forscher entdecken "Herzschlag"
Das Schwarze Loch teilt das System mit einem normalen Stern, von dem es Gas (in der Illustration gelb dargestellt) absaugt. Dieses bildet eine gewaltige Scheibe (Bild 1) um das Schwarze Loch, welches gerade einmal die dreifache Masse unserer Sonne hat. Die Reibung in der Scheibe heizt das Gas auf mehrere Millionen Grad auf, wodurch jene Röntgenstrahlung entsteht, deren zyklischen Schwankungen die Forscher nun entdeckt haben. Es ist erst das zweite Mal, dass Astronomen einen solchen "Herzschlag" eines Schwarzen Lochs beobachten konnten.

Erst Anfang Dezember haben US-Astronomen die bisher größten Schwarzen Löcher im Weltall aufgespürt (siehe Infobox). Diese Masse-Monster besitzen jeweils zehn Milliarden Mal so viel Masse wie unsere Sonne.

Unvorstellbare große Schwerkraft
Nach derzeitigen Erkenntnissen entstehen Schwarze Löcher, wenn Riesensterne ihre Existenz in einer Supernova-Explosion beenden. Übrig bleibt ein Objekt, dessen unvorstellbar große Schwerkraft verhindert, dass elektromagnetische Wellen, wie etwa sichtbares Licht, den sogenannten Ereignishorizont verlassen können, wodurch das Objekt für das menschliche Auge vollkommen schwarz erscheint.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.