Kicker (33) in Haft

Ein „Tut mir leid“ nach der irren Wahnsinnsfahrt

Salzburg
28.06.2023 06:00

Einen Tag nach der halsbrecherischen Verfolgungsjagd durch das Zentrum Salzburgs lässt der beschuldigte Unterhaus-Kicker (33) über seinen Anwalt ausrichten: „Tut mir leid.“ Jetzt soll er in U-Haft. Die „Krone“ hat die Strecke der Wahnsinnsfahrt nachgezeichnet.

Stadtbewohner werden sich beim Blick auf die Route der völlig irren Fahrt auf den Kopf greifen: „Hier ist er durchgefahren?“ Sogar über den Müllner Steg und durch den Kurgarten – neben dem Touristen-Hotspot Mirabellgarten – raste der 33-Jährige. Passanten mussten laut Polizei auf die Seite springen. Ein Radler wollte ihn aufhalten und wich noch rechtzeitig aus – das Rad rammte der Lenker.

Lenker unter Einfluss von Cannabis und Kokain
Das Motiv? Will der Beschuldigte nicht sagen. Er schwieg im Polizei-Verhör. Aber: Über seinen Verteidiger, den bekannten Salzburger Anwalt Kurt Jelinek, lässt der einheimische Unterhaus-Kicker ausrichten: „Er ist geständig. Es tut ihm leid.“ Fakt ist: Der bislang völlig unbescholtene 33-Jährige war im Drogen-Rausch - Cannabis und Kokain hatte er intus.

(Bild: Krone KREATIV)

Begonnen hat die Irrfahrt bei der Kreuzung Hübnergasse und Neutorstraße. „Er hat dort mehrfach gehupt und gestikuliert“, berichtet Marcus Neher von der Staatsanwaltschaft. Beamte sahen dies und wollten den Lenker kontrollieren. Daraufhin nahm er Reißaus, flüchtete über Einbahnstraßen, auf der Gegenspur und sogar auf Rad- und Fußgängerwegen vor der Polizei. Bis zum Andräviertel. In der dortigen Schrannengasse rammte ein Polizeiauto den Firmenwagen des Sportlers, der gegen eine Bushaltestelle fuhr und am Gehweg stehen blieb. Daraufhin kam es zur Festnahme: Mehrere Polizisten rissen den unberechenbaren Lenker aus seinem Wagen, fixierten ihn am Boden. Laut „Krone“-Informationen hatte sich der aggressive 33-Jährige massiv gegen die Polizisten gewehrt. Und dabei laut den Polizeiangaben auch vier Beamte verletzt.

Ermittelt wird nun wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung, mehrfacher Nötigung, versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt, betont Neher: „Wir haben die U-Haft beantragt.“ Heute dürfte der Einheimische vor einem Haftrichter vorgeführt werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele