„Elektronischer Kampf“

Deutsche bauen 15 Eurofighter zu Störern um

Wirtschaft
22.06.2023 12:49

Der Krieg in der Ukraine ist stark von Störsignalen geprägt: GPS, Radar, Funk - alles, was Wellen aussendet, kann potenziell unterbrochen oder verwirrt werden. Die deutsche Bundeswehr reagiert darauf, und baut 15 ihrer Eurofighter zu Plattformen für den „elektronischen Kampf“ um. Mit der Hilfe eines Eurofighter-Rivalen. 

Bei der Aufrüstung der 15 von Airbus gebauten Bundeswehr-Eurofighter kommt ausgerechnet der schwedische Konzern Saab zum Zug. Dieser war mit seinem „Gripen“-Kampfjet einer der Hauptkonkurrenten von Airbus während der Eurofighter-Beschaffung in Österreich. 

(Bild: Bundeswehr/Stefan Petersen)

„Arexis“-Sensorenlösung
Konkret bauen die Deutschen nun die „Arexis“-Sensorsuite von Saab in die Kampfjets ein. Dabei handelt es sich um eine komplexe Sensorenlösung, die Strahlen aller Art entdecken und stören kann. Der Selbstschutz der Flugzeuge soll so stark steigen, auch in Österreich war ein derartiger Selbstschutz als Upgrade für die bestehenden Eurofighter im Gespräch. 

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele