Nach eineinhalb Jahren

Kelag passt Preise an: Neue Tarife für Kunden

Kärnten
07.06.2023 14:00

Rund 180.000 Kunden des Kärntner Energiekonzerns Kelag müssen sich ab 1. August auf neue, einheitliche Preise einstellen. Teilweise macht die Preissteigerung über 50 Prozent aus. Doch trotzdem bleibe man eines der günstigeren Energieunternehmen in Österreich. Die Kelag erklärt im „Krone“-Gespräch, warum.

Lange Zeit konnte die Kelag ihre Preise für Strom halten. Doch das wird sich jetzt ändern. Denn ab 19. Juni werden die rund 180.000 Kunden der Kelag über die neuen Tarife informiert, und dabei ändert sich einiges.

Preissenkung für Neukunden
Die gute Nachricht zuerst. Bisher mussten Neukunden des Kärntner Energiekonzern mit einem Tarif von 32,40 Cent pro Kilowattstunde rechnen. Mit der neuen Tarifstruktur der Kelag dürfen sich die neuen Kunden über eine Senkung auf 24,84 Cent pro Kilowattstunde freuen. Der Preis soll schon ab Mitte Juni gelten und auch bestehende Kunden, welche einen höheren Tarif haben, können in den günstigeren Tarif wechseln.

Zitat Icon

Eine Kündigung wird von Seiten der Kelag nicht ausgesprochen werden.

Alexander Jordan, Leiter Vertrieb Kelag

„Kelag Strom Vorteil“ soll Preisgarantie liefern
Mit einem Schreiben ab 19. Juni werden dann aber auch die Bestandskunden über die neue Tarifstruktur informiert. Der Energiekonzern wird nämlich mit 1. August seine Tarife vereinheitlichen. Nach der Preisanpassung müssen Kunden künftig 24,84 Cent pro Kilowattstunde bezahlen. „Doch wir sehen uns in einer sozialen Verantwortung“, erklärt Alexander Jordan, Leiter des Vertriebs der Kelag. Und deshalb sollen bestehende Kunden auch die Möglichkeit erhalten, in ein günstigeres Modell zu wechseln. Der Tarif „Kelag Strom Vorteil“ wird laut Energiekonzern künftig 19,80 Cent pro Kilowattstunde betragen. „Zudem gibt es eine zwölfmonatige Preisgarantie“, so Jordan im Gespräch mit der „Krone“. Trotzdem macht am Ende die Preissteigerung über 50 Prozent aus.

(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)

Und auch für Haushalte mit einer Wärmepumpe oder einer Elektroheizung wird es einen neuen Tarif geben (siehe Grafik unten).

(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)

Planung macht Kelag zum günstigen Stromanbieter
Während andere Energieunternehmen in Österreich ihre Preise senken, hebt die Kelag sie ordentlich an. Doch ein genauer Blick auf den Markt zeigt, dass die Kärntner Konzern trotz der Anpassung einer der günstigsten Stromanbieter in Österreich ist. „Wir konnten durch unsere Beschaffungsstrategie unseren Preis lange halten“, sagt Jordan. Die neue Preisgestaltung des Energiekonzerns sei durch die Marktentwicklung erfolgt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele