500 Euro für Finder

Verzweifelte Suche nach Kater „Finnik“

Steiermark
06.06.2023 07:00

Der Scheidungskrimi um den Kater „Finnik“ in Graz geht weiter: Nun verspricht sein rechtmäßiger Besitzer 500 Euro Finderlohn. Das Urteil ist mittlerweile rechtskräftig.

Wo ist „Finnik“? Seit Ende 2021 hat ein Grazer sein Haustier nicht mehr gesehen, seine Ex-Frau nahm den Kater einfach mit. Daraufhin entstand ein Rechtsstreit, der in ganz Österreich für Schlagzeilen sorgte. Nach zwei Urteilen kam der Fall an den Obersten Gerichtshof, der entschied: Eine Katze ist zu behandeln wie eine Sache, es zählt nicht, zu wem „Finnik“ eine engere Bindung hat, sondern wer sich zu dem Tier eher hingezogen fühlt.

(Bild: zVg, Krone KREATIV)

Das Landesgericht entschied dann (mittlerweile rechtskräftig), dass „Finnik“ dem Grazer gehört. Doch dann kam der nächste Rückschlag: „Finnik“ soll weggelaufen sein, behauptete die Ex-Partnerin. Das Zivilgericht kündigte an, einen Exekutor zu schicken, dem die Steirerin die Tür öffnen müsste – bis dato ist das aber nicht geschehen. „Ich kann jetzt eigentlich nichts tun, außer auf die Staatsanwaltschaft und auf den Exekutor zu hoffen“, sagt der Grazer.

500 Euro für „Zeugen“, die „Finnik“ finden
Kürzlich hat sich der Katzenliebhaber aber etwas anderes einfallen lassen: Er hängte in Graz Zettel auf, die 500 Euro Finderlohn für „Finnik“ versprechen. „Damit wollen wir den Druck erhöhen“, sagt er. Über 1000-mal wurde der Aufruf auf Facebook geteilt. „So können wir möglichst viele Menschen erreichen, die ihn vielleicht gesehen haben.“ Nachsatz: „Ich will nur meine Ruhe und meine Katze!“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele