Nach jüngstem Vorfall

Wie sicher sind unsere Spitäler im Brandfall?

Niederösterreich
03.06.2023 11:00

Nach der tödlichen Feuerkatastrophe in Mödling fragte die „Krone“ beim Brandschutzplaner im St. Pöltner Spital nach, wie sicher unsere Kliniken im Brandfall sind. 

Nach dem verheerenden Feuer im Mödlinger Krankenhaus mit drei Todesopfern stellt sich die Frage: Wie sicher ist denn ein Spital im Brandfall? „Das Risiko ist eigentlich sehr klein, Mödling war eine traurige Ausnahme“, sagt Michael Pulker. Das langjährige Mitglied der Feuerwehr St. Pölten-Stadt hat als Brandschutzplaner unter anderem das Konzept für das Haus C und auch das aktuell im Bau befindliche Haus D des Universitätsklinikums in St. Pölten erarbeitet.

Als größtes Problem für die Feuerwehren bezeichnet Pulker die Patienten. „Viele sind nicht mobil, besonders herausfordernd ist es auf den Intensivstationen“, erklärt er. Daher gebe es auf vielen Stationen auch Fluchtfiltermasken, und Evakuierungstücher sind entweder unter den Betten oder an zentralen Stellen für bewegungseingeschränkte Patienten gelagert. In jedem Raum sind zudem Brandmelder Pflicht.

Kommt es tatsächlich zum Brand, wird nach einem mehrstufigen Evakuierungsplan vorgegangenen. Dazu zählt das Verbleiben in den durch Rauchabschlusstüren geschützten Zimmern. Bei horizontalen Evakuierungen wird man auf andere Stationen im selben Stockwerk gebracht, die einem anderen Brandabschnitt angehören. Reicht das nicht, dann werden die Patienten in andere Geschoße oder ins Freie gebracht.

Zitat Icon

Man schaut schon bei der Planung, dass jedes Patientenzimmer eine eigene Einheit bildet, in der kein Rauch rein- oder rausgehen kann.

Michael Pulker, Mitglied der Feuerwehr St. Pölten-Stadt und Brandschutzplaner im Krankenhaus der Landeshauptstadt

Als erste vor Ort im Ernstfall sind in der Regel die Mitglieder der Betriebsfeuerwehr, aber auch die Mitarbeiter im Spital sind entsprechend geschult. In Mödling gehen indes die Aufräumarbeiter weiter – und auch die Ermittlungen. Denn noch sei nicht eindeutig geklärt, was den Brand ausgelöst hat. Wie berichtet, kommt eine Zigarette in Frage. Laut Polizei war eines der Opfer, ein 75-jähriger Mann, starker Raucher. Ein Sachverständiger soll nun den genauen Hergang klären.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele