12.11.2011 15:36 |

"Persönliche Gründe"

Haberzettl legt Gewerkschafts-Funktionen zurück

Wilhelm Haberzettl, bisher oberster Bahngewerkschafter, zieht sich aus allen Gewerkschaftsfunktionen zurück. Seine Funktion als SPÖ-Nationalratsabgeordneter werde er aber weiterhin ausüben, bestätigte er am Samstag. Als Grund für diesen Schritt nannte Haberzettl "persönliche Gründe" sowie "berufliche Veränderungen".

"Ich werde mit 22. November 2011 mein Mandat als Konzernbetriebsratsvorsitzender der ÖBB zurücklegen und mich bis Jahresende sukzessive aus sämtlichen Gewerkschafts- und Betriebsratsfunktionen zurückziehen", erklärte der 56-Jährige.

"An der Zeit, jüngeren Talenten Platz zu machen"
Der bisherige oberste Eisenbahngewerkschafter führt für seine berufliche Veränderung "persönliche Gründe" an. Es sei an der Zeit, "jüngeren Talenten Platz zu machen".

Die zuständigen Gremien sowohl in der Gewerkschaft als auch in der Betriebsratsorganisation würden fristgerecht alle notwendigen Entscheidungen und Beschlüsse fällen, erklärte Haberzettl. "Ein gereifter Funktionär sollte auch die Kraft und den Mut besitzen, loslassen zu können", betonte er. Sein SPÖ-Nationalratsmandat werde er aber weiter ausüben.

Kolportierte Meinungsverschiedenheiten mit der SPÖ-Spitze als Grund für den Rückzug bezeichnete man in der Partei als "an den Haaren herbeigezogen".

ÖBB bedauern Abgang
Vonseiten der Bundesbahnen wurde der Rückzug des obersten Eisenbahngewerkschafters am Samstag knapp kommentiert. "Wir bedauern den Abgang von Wilhelm Haberzettl", sagte eine Sprecherin der ÖBB. Es handle sich um eine "persönliche Entscheidung", die zu respektieren sei.

Haberzettl ist Konzernbetriebsratsvorsitzender und sitzt auch im Aufsichtsrat der ÖBB Holding sowie im Aufsichtsrat der ÖBB Infrastruktur.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.