Wegen Hausverbot

Mann (50) randalierte im Landesgericht Wien

Wien
01.06.2023 12:50

Dass ein 50-Jähriger im Landesgericht für Strafsachen in Wien Hausverbot bekam, passte ihm wohl ganz und gar nicht. Da er das Gebäude dennoch nicht verlassen wollte, griff der Mann einen Beamten an. Mehrere Beamte der Justizwache eilten zur Hilfe, um den Randalen unter Kontrolle zu bringen, was ihnen im weiteren Verlauf auch gelang. 

Zunächst kam der Mann als Besucher in das Landesgericht in Wien. Doch bereits bei den Zutrittskontrollen fiel der Man negativ auf. Ohne ersichtlichen Grund beschimpfte der 50-Jährige die Beamten und verhielt sich aggressiv. Danach wurde ihm ein Hausverbot erteilt.

Mann attackierte Justizbeamten
Dennoch weigerte sich der Mann zu gehen und griff einen Justizwachebeamten an. In Anwesenheit anderer Besucher drohte der Mann dem Beamten sogar mit dem Umbringen. Mehrere Beamten kamen herbei und brachten den österreichischen Staatsbürger vor das Gerichtsgebäude, wo die Polizisten wenig später eintrafen.

Der 50-Jährige wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung festgenommen. In der polizeilichen Einvernahme leugnete er die Vorwürfe. Die weiteren Ermittlungen zu dem Vorfall sind noch im Gange.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele