„Krone“-Interview

Darum gibt‘s von Jaissle kein klares Bekenntnis

Salzburg
28.05.2023 08:00

Red Bull Salzburgs Trainer Matthias Jaissle spricht vor dem letzten Heimspiel gegen Austria Klagenfurt über den Reiz der Bundesliga, seine Lust auf eine dritte Saison in der Mozartstadt und die mentale Belastung während der Saison.

„Krone“: Zweifacher Meister-Trainer. Wie klingt das, Herr Jaissle?
Ich bin mächtig stolz auf die Mannschaft und den Verein. Den Titel in dieser Saison an Land gezogen zu haben, es ist der zehnte für den Verein in Folge, ist etwas sehr Spezielles. Das große Highlight folgt jetzt am Sonntag mit der offiziellen Feier. Schöner hätte die Saison nicht enden können.

Was löst so ein Titel emotional in Ihnen aus?
Es war die pure Freude, ein Stück weit aber auch Erleichterung. Der Druck war in diesem Jahr sehr hoch, die Ansprüche an uns auch. Wir im Trainerteam haben die Erwartungshaltung zudem selbst hochgeschraubt. Es so zu meistern, ist nicht selbstverständlich, daher ist er schöner als mein erster Meistertitel mit Red Bull Salzburg.

Wie muss man sich Matthias Jaissle bei einer Meisterfeier vorstellen?
Wir haben den Abend nach dem Titelgewinn zusammen genossen, der Freude freien Lauf gelassen. Ich habe mich da aber sehr gut im Griff und weiß, was ich vertrage.

Wer ist Partytiger Nummer eins im Team?
Christoph Freund (lacht), auch Atze (Alexander Walke) ist weit vorne.

In der Liga gibt es erneut den Titel, im Cup kam das Aus im Viertelfinale, im Europacup war im Play-off der Europa League Endstation. Welche Note geben Sie dem Team und warum?
Ich möchte keine Note vergeben, weil ich kein Lehrer bin. Ich bin aber sehr zufrieden mit der Saison. Wenn man alles berücksichtigt, auch sieht, womit wir konfrontiert waren, dann ist es eine sehr starke Saison gewesen. Wir spielen die drittbeste in der Vereinsgeschichte - mit dem jüngsten Kader. Das muss ich schon immer wieder dazusagen. Dazu hatten wir zwischenzeitlich eine zweistellige Anzahl an Verletzten. Es kam einiges zusammen.

Was war Ihre größte Errungenschaft diese Saison?
Mir treu und authentisch geblieben zu sein. Diese kritischen Phasen haben mich reifen lassen und zugleich ge- und bestärkt. Diese Saison war eine coole und wichtige Erfahrung mit Blick auf meine hoffentlich noch langanhaltende Trainerkarriere. Das zweite Jahr gilt oft als schwieriger - das war es tatsächlich. Die Jungs haben Charakter gezeigt, auch das komplette Team hinter dem Team hat tolle Arbeit geleistet.

Womit hatten Sie am meisten zu kämpfen?
Ich musste akzeptieren, dass ich nicht alles beeinflussen kann. Ich habe gelernt, den Fokus auf jene Dinge zu richten, die man beeinflussen kann.

Welcher Moment in dieser Saison war besonders erfüllend?
Den Titel zu holen war Erfüllung! Es war das große Ziel im Verein, das haben wir uns auf die Fahne geschrieben. Erfüllend ist es aber auch, Spieler zu entwickeln. Wenn man sieht, dass man an der Stamford Bridge einen Punkt holt, dann ist auch das die pure Erfüllung!

Haben Sie jemals an sich oder der Mannschaft gezweifelt?
Nein, den Moment gab es in der Tat nie! Ich habe gewusst, dass es eine riesige Challenge wird. Die wurde im Laufe der Saison noch größer. Nicht, weil wir geschwächelt hätten, sondern weil Sturm Graz eine überragende Saison gespielt hat und wir eine zweistellige Verletztenanzahl hatten.

Zwei Meistertitel, ein Cupsieg, einmal Champions-League-Achtelfinalist. Wie schnell gelangt man in Österreich an den Zenit?
Das ist eine gute Frage. Ich glaube, dass wir mit Salzburg absolut am Limit unterwegs sind und waren. Es stellte sich schon die Frage, ob nach dem Double und der K.o.-Phase in der Champions League im ersten Jahr noch mehr geht. Das im zweiten Jahr so zu bestätigen, war für den Verein und mich eine geile Herausforderung, die ich unbedingt annehmen wollte. Aus meiner Sicht haben wir die Premierensaison bestätigt - ich schätze die zweite aufgrund der Widrigkeiten sogar noch höher ein.

Verliert die Bundesliga im Laufe der Zeit an Reiz?
Nein, definitiv nicht! Das hat man jetzt auch gesehen, die Konkurrenz wird deutlich stärker. Ich habe es von mehreren Seiten gehört, dass gerade in den letzten zwei, drei Jahren sich richtig was getan hat. Für mich war das die beste Meisterrunde seit langem, vielleicht die beste seit es diesen Modus gibt . Es rückt alles noch mehr zusammen, was gut für die Liga ist. Das Ansehen des österreichischen Fußballs nimmt mehr und mehr zu.

Wie groß ist die Lust auf eine dritte Saison hier?
Die Lust ist groß! Ich habe Vertrag und schon mehrfach betont, dass ich mich im Verein und in der Stadt sehr wohl fühle. Mein Vertrag geht noch zwei Jahre.

Fans erwarten sich Klartext – ein klares Bekenntnis zu einem Verbleib fehlt. Warum?
Weil ich keinen Karriereplan habe. Der würde bedeuten, dass ich weiß, wo ich mich in sechs, acht oder zwölf Monaten sehe.

Mag sein, aber Sportboss Christoph Freund hat kürzlich klar gesagt, dass es keine Angebote für Sie gibt und er mit keinem Klub über einen Wechsel gesprochen hat. Können Sie das von sich und Ihrem Berater auch sagen?
Wie gesagt, da werde ich immer wieder gebetsmühlenartig auf meine Antwort zurückgreifen, weil ich damit sehr gut gefahren bin und damit auch weiter gut fahren werde. In diesem Business ist es ganz normal, dass da Vereine ins Rennen geworfen werden. Ich kommentiere das aber bei meinen Jungs nicht und bei mir auch nicht - trotz aller Hartnäckigkeit.

Zwei Spiele stehen noch aus. Ihre Ziele dafür?
Wir wollen das Spiel gegen Klagenfurt erfolgreich gestalten, uns in bester Manier von den Fans verabschieden. Dasselbe gilt für das Spiel in Wien.

Wie sehr war diese Saison eine mentale Belastung? Wie groß ist die Vorfreude auf den nahenden Urlaub?
Sie war gerade in der Schlussphase sehr intensiv und emotional. Es war Druck auf dem Kessel, daher freue ich mich sehr auf den Urlaub. Zumindest für ein paar Tage blendet man dann den Fußball so gut es geht aus und sammelt Kräfte, um energiegeladen in die neue Saison zu starten.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele