Ideen in Klagenfurt

Bildungsreferent: „Wir müssen Schule neu denken“

Kärnten
27.05.2023 12:00

Kein Frontalunterricht, ein flexibler Stundenplan, mehr Flexibilität und Autonomie: Klagenfurts Bildungsreferent Philip Liesnig hat in der Schule viel vor.

Wir hatten vor kurzem eine Diskussion über unser zähes Bildungssystem. Welche Schlüsse ziehen Sie daraus?
Sie meinten, einer müsste einmal anfangen, das System zu ändern. Daher habe ich nachgedacht und bin bereit, anzuecken und die Ärmel aufzukrempeln.

Bildungsreferent Philip Liesnig fordert Reformen für modernes Schulsystem. (Bild: Rojsek-Wiedergut Uta)
Bildungsreferent Philip Liesnig fordert Reformen für modernes Schulsystem.

Was können Sie ändern?
Die Stadt Klagenfurt könnte Vorreiter werden für ein modernes Schulsystem, das Kindern, Lehrern und Eltern gerecht wird. Erst dachte ich an einen Schulversuch - aber es geht einfacher. Das Bildungsgesetz gibt uns ja die Möglichkeiten, Schulen umzustrukturieren.

Was ist konkret geplant?
Wir müssen Schule neu denken. Weg von Frontalunterricht, starren Stundenplänen und einem antiquierten Schulschema. Ein Beispiel ist auch die Schulbetreuung - in der Ganztagsschule wird weisgemacht, Eltern dürften die Kinder nicht früher holen.

Es heißt, das Land bestehe auf Anwesenheitspflicht.
Dabei wurde das Gesetz schon geändert! In Klagenfurt können Eltern Kinder gerne nach der Lernstunde holen. Es ist doch völlig absurd, Kindern eine Pflichtbetreuung aufzuzwingen.

Apropos Betreuung: Die langen Sommerferien stellen Eltern vor Probleme.
Auch diese neun Wochen Ferien aus Maria Theresias Zeiten müssen wir irgendwann angreifen - auch wenn die Lehrergewerkschaft aufschreit.

Reformen kosten Geld.
Für Covid-Hilfen wurde viel Geld ausgegeben. Für unsere Kinder haben wir keines?

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele