„Krone“-Umfrage

Salzburger enttäuscht: „Wähler vergessen nicht“

Salzburg
25.04.2023 08:00
Der Polit-Frust sitzt bei den Salzburgern tief! Das zeigt eine „Krone“-Blitzumfrage kurz nach der Landtagswahl deutlich.

Mich interessiert Politik überhaupt nicht. Ich weiß nicht mal, wie es ausgegangen ist.“ Ein Mann winkt – angesprochen auf das Ergebnis der Landtagswahl – beim „Krone“-Lokalaugenschein in der Halleiner Innenstadt sofort ab. Er bildet die große Ausnahme, die meisten Bewohner von Salzburgs zweitgrößter Stadt geben sich weitaus gesprächiger.

„Außer dem starken Abschneiden der KPÖ hat mich der Wahlausgang nicht überrascht“, meint etwa Harald Wernegger. „Da waren wohl sehr viele Proteststimmen dabei, ebenso bei der FPÖ“, wagt er eine erste Blitz-Analyse. Ein weiterer Stadtbewohner wirft ein: „Die ÖVP hätte eine noch deftigere Niederlage verdient. Was die Landesregierung in den vergangenen Jahren aufgeführt hat, war nicht in Ordnung.“ Was er damit meint? „Corona.“ 

Harald Wernegger, Hallein (Bild: Tröster Andreas)
Harald Wernegger, Hallein

Niedrige Impfquote, hohe Verluste für die ÖVP
Die Pandemie samt Maßnahmen dürfte viele Salzburger in ihrer Entscheidung am Wahlsonntag durchaus beeinflusst haben. Auffallend: In Gemeinden mit niedriger Impfquote konnte die FPÖ überdurchschnittliche Gewinne einfahren. Die Volkspartei liefen im Gegenzug viele Wähler davon. In St. Koloman etwa legten die Freiheitlichen um 21,2 Prozentpunkte zu. Die ÖVP verlor 22,2 Prozent. Mit Stand November 2021 hatte nur jeder zweite Einwohner der Tennengauer Gemeinde eine Corona-Schutzimpfung. Das war der landesweit geringste Wert. Die Formel „niedrige Impfquote, hohe Gewinne für die FPÖ“ traf bei den Wahlen etwa auch auf Krispl, Scheffau, Bad Vigaun, Muhr und Kuchl zu.

Apropos Kuchl: Dort sperrte man auf Geheiß der Landesregierung bekanntlich im Oktober 2020 sämtliche Ortseinfahrten. Die Gemeinde war für knapp zwei Wochen von der Außenwelt abgeschnitten. „Sie haben uns weggesperrt. Das haben die Wähler nicht verdrängt“, gibt etwa Bewohnerin Felicitas Ziller bei einer „Krone“-Wahlumfrage zu Protokoll. Die Freiheitlichen konnten im Tennengauer Ort besonders viele Stimmen dazu gewinnen, sind jetzt stärkste Kraft.

Felicitas Ziller, Kuchl (Bild: Tröster Andreas)
Felicitas Ziller, Kuchl

„Krone“-Umfrage: Es war eine Denkzettel-Wahl
Die Landtagswahl als Denkzettel-Wahl? Diese These bestätigen viele Salzburger gegenüber der „Krone“. Davon profitierten neben der FPÖ vor allem die KPÖ rund um Kay-Michael Dankl.

Claudia Marschall, Eugendorf (Bild: Tschepp Markus)
Claudia Marschall, Eugendorf

Claudia Marschall aus Eugendorf wird besonders deutlich: „Die Politiker der etablierten Parteien wurden für ihre Fehler richtig abgewatscht.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele