Freispruch in Ried

Amtsmissbrauch für „Schrottauto“-Pickerl

Oberösterreich
29.03.2023 06:00

 Ein Innviertler Mechaniker ließ alten BMW beim „Pickerl“ durch und fand sich auf der Anklagebank - wegen Amtsmissbrauch. War es Gefälligkeit oder hatte beim Überprüfungstermin doch noch alles gepasst. Am Ende konnte der Angeklagte erleichtert durchatmen.

Amtsmissbrauch! Da denkt man an Bürgermeister, die ein Grundstück freihändig umwidmen oder einen Polizisten, der das Bußgeld selbst in die Tasche steckt. Doch auf der Anklagebank des Landesgerichts Ried saß ein Automechaniker. Sechs Monate bis fünf Jahre Haft drohten dem 39-Jährigen, der fast auf den Tag genau vor einem Jahr in Eberschwang einem damals 22 Jahre alten BMW 316i die §57a-Überprüfung positiv ausgestellt hatte – also das „Pickerl“.

Doch dann passiert es: Der Autobesitzer verkaufte den Wagen weiter, und schon auf der Heimfahrt fiel dem neuen Besitzer auf, dass da etwas nicht stimmen kann. Beim ÖATMC-Check kam heraus: Das „Pickerl“ hätte der Wagen nicht mehr bekommen dürfen, und der Prüfer schrieb eine ganze Liste mit schweren Mängeln. Damit war der BMW natürlich viel weniger wert, und das „Schrottauto“ hätte nur noch parken dürfen. Der angeklagte Mechaniker rechtfertigte sich damit, dass der Wagen nach der Überprüfung länger gestanden sei und sich der Zustand verschlechtert haben könne. Ein Gutachter kam auch zu Wort. Am Ende zogen die Argumente des Angeklagten: Freispruch.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele