War unheilbar krank

Ex-Präsident Pakistans Pervez Musharraf ist tot

Ausland
05.02.2023 08:47

Der ehemalige pakistanische Militärmachthaber Pervez Musharraf ist tot. Ein hochrangiger pakistanischer Sicherheitsbeamter erklärte gegenüber AFP Sonntagfrüh, der 79-Jährige habe in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten seinen „letzten Atemzug getan“, das pakistanische Militär bestätigte seinen Tod.

Musharraf, der sich in Pakistan zunächst 1999 an die Macht geputscht und dann von 2001 bis 2008 als Präsident des Landes regiert hatte, war seit Längerem schwer erkrankt. Der zuvor in Ungnade gefallene General lebte seit 2016 in Dubai. Hochrangige Militärangehörige erklärten in einer Mitteilung der Pressestelle des pakistanischen Militärs, sie bekundeten ihr „tief empfundenes Beileid zum traurigen Ableben von General Pervez Musharraf“. „Möge Allah die verstorbene Seele segnen und den Hinterbliebenen Kraft geben“, hieß es darin weiter.

Damaligen Premier mit Militärputsch abgesetzt
Bereits im Sommer 2022 hatte die Familie Musharrafs mitgeteilt, dieser sei unheilbar krank und werde sich von einem „Organversagen“ nicht mehr erholen. Musharraf war von 2001 bis 2008 Präsident Pakistans. Er hatte im Oktober 1999 den damaligen Premierminister Nawaz Sharif mit einem unblutigen Militärputsch abgesetzt und die Macht übernommen.

Mit den Jahren mehrten sich jedoch die Konflikte mit Justiz und Opposition. Im Zuge der Krise setzte Musharraf im November 2007 die Verfassung außer Kraft, löste das Parlament auf und entließ die obersten Richter. Letztlich lösten diese Schritte eine Protestwelle aus, die ihn im August 2008 zum Rücktritt zwang. Nach seiner Absetzung ging Musharraf mehrere Jahre ins Exil, kehrte im März 2013 aber zurück, um bei der Parlamentswahl anzutreten.

2019 wegen Hochverrats zum Tode verurteilt
Musharraf wurde jedoch eine Kandidatur untersagt. Zudem wurde ein Ausreiseverbot gegen ihn verhängt. Nach dessen Aufhebung setzte er sich 2016 nach Dubai ab. Im Dezember 2019 wurde er in Abwesenheit wegen Hochverrats zum Tode verurteilt, das Urteil wurde jedoch später von einem Gericht aufgehoben.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele