„Ernste Situation“

Alkofahrt: Ex-Rapidler Joelinton muss vor Gericht

Mittelfeldspieler Joelinton von Newcastle United hat mit einer Alkofahrt für Wirbel gesorgt. Der Ex-Fußballprofi des SK Rapid, der seit 2019 in der Premier League kickt, war Donnerstagfrüh von der Polizei mit einem zu hohen Alkoholpegel am Steuer erwischt worden. Ende Jänner muss der Brasilianer deswegen vor Gericht. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Newcastle-Coach Eddie Howe zeigte sich verärgert und erklärte, er sei sich nicht sicher, ob Joelinton am Sonntag in der Liga gegen Fulham dabei sein werde.

„Ernste Situation“
Die Polizei von Northumbria zeigte Joelinton wegen „Fahrens oberhalb der vorgeschriebenen Alkoholgrenze“ an. Howe, dessen Team Tabellendritter ist, sagte, der Verein werde die Angelegenheit intern regeln. „Ich muss darüber nachdenken und es analysieren. Ich werde in Absprache mit ihm vor dem Spiel eine Entscheidung treffen“, erklärte der Trainer am Freitag gegenüber Reportern. „Es ist eine schwierige Situation. Jo war gestern sehr aufgebracht und ich denke, er weiß, wie ernst die Situation ist.“

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)