Mo, 20. August 2018

Im Solarium

13.08.2011 08:24

UV-Licht kann genauso süchtig machen wie Drogen

Stammkunden von Solarien reagieren auf ultraviolettes Licht genauso wie Süchtige auf Drogen oder Alkohol - zumindest im Gehirn. Das berichten US-Forscher in der Zeitschrift "Addiction Biology".

"Die meisten Menschen wissen, dass häufiges Bräunen im Solarium zu Hautkrebs führen kann. Dass viele es trotzdem tun, hängt augenscheinlich mit einem Belohnungsgefühl zusammen, das vom UV-Licht ausgeht", so Studienleiter Bryon Adinoff vom Southwestern Medical Center der University of Texas.

In seiner Pilotstudie untersuchte der Psychiater sieben Personen, die sich gewohnheitsmäßig häufig in die künstliche Sonne legen. Zweimal ließ er sie das im Versuch nochmals tun - einmal in einem normalen Solarium, einmal in einer Mogel-Version, bei dem die UV-Strahlen durch einen speziellen Filter abgefangen wurden. Den Teilnehmern sagte man jedoch nichts davon.

Erhöhte Gehirnaktivität beim Sonnenbaden
Gleichzeitig wurde der Blutfluss im Gehirn mittels Single-Photon-Emissions-CT gemessen und die Probanden anschließend befragt. Wenn Sonnenanbeter unter UV-Strahlung stehen, erhöht sich die Aktivität im Striatum, im anterioren Insula sowie im mittleren orbitofrontalem Kortex - drei Gehirnregionen, die mit einer Belohnungsreaktion verknüpft werden.

Gleichzeitig berichteten die Teilnehmer speziell nach UV-Strahlung von einem gesteigerten Wunsch, sich zu bräunen. Für die Wissenschaftler ist das ein Hinweis dafür, warum Warnungen in den Wind geschlagen werden. Frühere Studien berichten von Zittern und Übelkeit nach Solarium-Entzug.

Sorglose Jugendliche
"Bedenklich sind Solarien in erster Linie aufgrund ihrer Nebenwirkungen. Ihr Besuch erhöht das Risiko sowohl für den hellen als auch für den schwarzen Hautkrebs", berichtet Gertraud Krähn-Senftleben vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen.

Speziell bei Jugendlichen sei es schwierig, diese Gefahren zu vermitteln. "Wenn Jugendliche etwa zur Akne-Abklärung in die Ordination kommen, stellen Hautärzte oft auch im Winter Sonnenbrand fest. Problematisch ist für jede Warnung, dass die Gefahren dadurch oft erst Jahrzehnte später auftreten", so die Expertin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.