01.10.2022 10:56 |

Neuverfilmung

„Nosferatu“ mit Bill Skarsgård und Lily-Rose Depp

Schon länger plant US-Autor und Regisseur Robert Eggers („The Northman“, „The Witch“) ein Remake des Vampir-Horrorfilms „Nosferatu“ - nun hat er offenbar Darsteller für die Neuauflage des Stummfilm-Klassikers gefunden. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Schwede Bill Skarsgård (32, „Es“, „Eternals“) ist für die Hauptrolle an Bord, wie das US-Filmportal „Deadline.com“ am Freitag (Ortszeit) berichtete. Lily-Rose Depp, Tochter von Schauspieler Johnny Depp und Sängerin Vanessa Paradis, verhandelt um eine Rolle.

Stummfilmklassiker als Voralge
Vorlage für das Remake ist die legendäre Stummfilmfassung „Nosferatu, eine Symphonie des Grauens“ (1922) von Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931), der die Geschichte des Vampirs Graf Orlok erzählt. Werner Herzog drehte 1979 „Nosferatu: Phantom der Nacht“ mit Klaus Kinski in der Rolle des Blutsaugers.

In der Neuverfilmung soll der Vampir aus Transsilvanien im 19. Jahrhundert eine junge Frau in Deutschland terrorisieren. Vor einigen Jahren waren Harry Styles und Anya Taylor-Joy für die Rollen im Gespräch gewesen, doch das Projekt kam damals nicht zustande. Eggers (39) holte zuletzt für das Wikingerepos „The Northman“ (2022) Alexander Skarsgård, den älteren Bruder von Bill Skarsgård, zusammen mit Nicole Kidman, Ethan Hawke und Claes Bang vor die Kamera.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung