06.08.2022 21:55 |

Vor 100.000 Fans

Gabalier: Ein Steirer sprengt in München Rekorde

Ein Konzert für die Ewigkeit: Andreas Gabalier und sein Volks-Rock’n’Roll versetzen die Massen in Ekstase. Vor 100.000 Fans absolvierte der Grazer am Samstag den Auftritt seines Lebens. Weiß-Grün war im blau-weißen Freistaat Trumpf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ausnahmezustand in der Weißwurst-Metropole! Grund dafür ist aber weniger der deutsche Fußball-Serienmeister FC Bayern, dessen Erfolgslauf in München mit einer gewissen Gleichgültigkeit registriert wird, sondern ein Steirer, der vor nicht einmal 15 Jahren noch für 150 Euro auf einer Zeltfestbühne stand.

Doch am Samstag elektrisierte das Phänomen Andreas Gabalier die bayrische Hauptstadt richtiggehend: Schon am späten Vormittag prägten Dirndl und Lederhose das Bild in den U-Bahnen und auf den Straßen rund um das riesige Konzertareal am Messegelände. „Die Gänsehaut hört einfach nicht auf“, musste da selbst der Volks-Rock’n’-Roller beim Mittagessen mit Blick aus der Hotellobby ungläubig den Kopf schütteln.

Obwohl er die Volksfest-Atmosphäre von seinen Auftritten im ausverkauften Münchner Olympiastadion ja gewohnt ist, werden auch seine ziemlich durchtrainierten Steirerwadln bei 100.000 Zuschauern etwas weicher als sonst. „Ich war schon ziemlich aufgeregt - um sechs Uhr in der Früh bin ich das erste Mal aufgewacht, es ist einfach unglaublich, was sich da abspielt“, erzählte er der „Steirerkrone“ vor der Fahrt zum Soundcheck.

Viel gesehen hat auch schon Unternehmer und Gabalier-Manager Klaus Bartelmuss: „Aber so eine Kulisse ist der wahr gewordene Traum eines jeden Künstlers. Ein riesengroßes Dankeschön an die Fans, die uns jetzt schon seit fast 15 Jahren die Treue halten“, sagte der Murtaler beim Blick auf die Fanmassen. Er streut auch dem (natürlich steirischen) Veranstalter Klaus Leutgeb Rosen: „Hut ab, was er mit seinem Team hier auf die Beine gestellt hat - es gehört jede Menge Mut dazu, so etwas aufzuziehen, jetzt wird er dafür belohnt.“

Das Gabalier-Konzert löste jedenfalls eine kleine weiß-grüne Völkerwanderung nach München aus - von Mama Huberta und den Brüdern Willi und Toni über Onkel Michael mit Tante Marianne, Frutura-Boss Manfred Hohensinner, Bauunternehmer und Gabalier-Intimus Bernhard Lederer, San-Pietro-Patron Angelo Urban bis zu Unternehmer Johnny Kaufmann - das Rekord-Konzert wollte sich niemand entgehen lassen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 17. August 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
18° / 33°
heiter
14° / 33°
wolkenlos
16° / 34°
heiter
16° / 35°
heiter
14° / 31°
wolkig
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)