Nicht rechtskräftig

„Bin kein Nazi“ – Hitlerbild brachte Verurteilung

Oberösterreich
28.07.2022 07:00

Bis zu zehn Jahre Haft riskiert man für das Herumschicken von Hitler-Bildern oder Nazi-Sprüchen. Ein 20-Jähirger muss jetzt zahlen, weil er es nicht glauben wollte.

Das Verschicken von Bildern mit Hitler-Gruß oder Hakenkreuzen, Sprachnachrichten mit „Heil Hitler“: Dass man dafür vor dem Geschworenengericht landen kann und wegen Wiederbetätigung bis zu zehn Jahre Haft riskiert, hätte ein 20-Jähriger nicht gedacht. Außerdem sei er kein Nazi, wie er am Mittwoch am Landesgericht Linz beteuerte.

Beweise am Laptop
Gefundene Beweise am Laptop belasteten ihn aber schwer. „In einigen Punkten gab es Freisprüche. Aber es gibt ein noch nicht rechtskräftiges Urteil über 720 Euro unbedingter Geldstrafe und neun Monate bedingte Haft“, sagte Gerichts-Sprecher Walter Eichinger am Abend.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele