27.07.2022 14:25 |

Feierlich eröffnet

Peljesac-Brücke: „Kroatischer Traum verwirklicht“

Am Dienstag ist die bereits im Vorjahr fertiggestellte Peljesac-Brücke in Kroatien nun feierlich eröffnet worden. „Wir haben den kroatischen Traum verwirklicht“, frohlockte Ministerpräsident Andrej Plenkovic während der Feierlichkeiten. Die Brücke verbindet Süd-Dalmatien mit dem Rest des Landes, es ist keine Überquerung von bosnischem Territorium auf dem Landweg mehr notwendig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mit Blick auf die maßgebliche Finanzierung durch den EU-Kohäsionsfonds hob Plenkovic das Solidaritätsprinzip der Union hervor, der weniger entwickelten Mitgliedsländern hilft. Er betonte, dass Kroatien seine EU-Mitgliedschaft damit auf die beste Weise nützen konnte. Die Brücke sei auch ein Projekt, das Kroatien mit China verbunden habe, fügte der kroatische Premier hinzu. Für das Projekt mit einem Investitionsvolumen von 525 Millionen Euro steuerte die EU aus dem Kohäsionsfonds 357 Millionen Euro bei.

Staatspräsident Zoran Milanovic bezog sich in seiner Rede auch auf Proteste des Nachbarlandes, die den Bau der Brücke aus Sorge um ungehinderten Meereszugang begleiteten. „Die Peljesac-Brücke wurde im Interesse Kroatiens und seiner Leute gebaut, aber niemals jemanden zum Nachteil oder zum Trotz, insbesondere nicht Bosnien-Herzegowina“, versicherte er.

Am Eröffnungstag haben die Feierlichkeiten auf den beiden Seiten der Brücke, in Komarna auf dem Festland und Brijesta auf der Halbinsel Peljesac, schon am Morgen begonnen und endeten am Abend mit Festen. Tagsüber war die Brücke auch für schaulustige Fußgänger geöffnet.

Kunstflugstaffel und E-Hypersportwagen
Zu Beginn der Einweihungsfeier, die im kroatischen Fernsehen übertragen wurde, überflog die Kunstflugstaffel der kroatischen Luftstreitkräfte die Brücke, unter der sich Hunderte Boote versammelten. Zum Abschluss fuhren unter einem großen Feuerwerk von beiden Seiten zwei Fahrzeuge los, der vollelektrische Hypersportwagen Rimac Nevera vom Festland und die kroatische Rally-Legende Niko Pulic mit seinem Auto von der Halbinsel aus. Damit wurde die Peljesac-Brücke, die von dem Bischof von Dubrovnik gesegnet wurde, auch offiziell eröffnet. Für den Verkehr sollte sie nach ursprünglichen Plänen um Mitternacht freigegeben werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).