19.07.2022 11:17 |

Flüge gestrichen

Extreme Hitze lässt Rollfeld in London schmelzen

Die extreme Hitze macht nun auch der britischen Luftfahrt zu schaffen. Die hohen Temperaturen, die seit Tagen anhalten, haben das Rollfeld auf dem Flughafen Luton zum Schmelzen gebracht. Deswegen mussten am Montag zahlreiche Flüge umgeleitet oder sogar gestrichen werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Gestrandete Fluggässte mussten stundenlang bei den Terminals ausharren. Unterdessen führte man eiligst notwendige Reparaturen auf der Lande- und Startbahn durch. Am frühen Abend wurden diese wieder für den Flugverkehr freigegeben. Sky News zufolge soll auch der Militärflughafen Brize Norton am Montag Flüge ausgesetzt haben. Die Landebahn sei dort ebenfalls „geschmolzen“, sagte eine Militärquelle dem Sender.

Bahnverkehr teilweise lahmgelegt
Am Dienstag wurde der Bahnverkehr auf Teilen der Insel lahmgelegt. Wie der Streckennetzbetreiber Network Rail mitteilte, wurde der Betrieb auf den Hauptbahntrassen entlang der englischen Ostküste und in die Midlands komplett eingestellt. Die Menschen wurden aufgerufen, ihre Reisepläne zu ändern. „Wir treffen diese Entscheidungen nicht leichtfertig. Unsere Techniker arbeiten sehr hart daran, die Infrastruktur auf ihre Widerstandsfähigkeit angesichts dieser Rekordhitze zu prüfen und wir haben beschlossen, dass wir keine andere Wahl hatten, als sie zu sperren“, sagte der zuständige Network-Rail-Manager Jake Kelly der BBC.

Für große Teile Englands und die Hauptstadt London wurde Anfang der Woche mit Temperaturen von über 40 Grad gerechnet. Mit 38 ,1 Grad wurde in der Grafschaft Suffolk ein neuer Temperaturrekord gemessen. Auch in anderen Teilen des Landes wurden Rekordtemperaturen gemessen - wie zum Beispiel in der walisischen Grafschaft Flintshire mit 37,1 Grad. Und am Dienstag könnte die Quecksilbersäule noch weiter steigen - vor allem im Osten des Landes könnte die 40-Grad-Marke geknackt werden.

Rote Wetterwarnung für Großbritannien
Der bisherige Temperaturrekord inGroßbritannienliegt bei 38,7 Grad und wurde 2019 in Cambridge gemessen. Der britische Wetterdienst Met Office hatte Ende vergangener Woche erstmals eine rote Wetterwarnung wegen Hitze ausgegeben. Die Nacht auf Dienstag war laut Met Office bereits die wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).