16.07.2022 21:08 |

„Aliens existieren“

Pantheon in Rom mit Schmiererei verunstaltet

„Aliens existieren“ haben Unbekannte auf die Fassade des rund 1900 Jahre alten, weltberühmten Pantheon in Rom gesprüht. Das Graffito in blauer Farbe sei bereits vor einigen Tagen entdeckt worden, von dem oder den Tätern fehle jede Spur, berichtete der „Corriere della Sera“. Experten seien damit beschäftigt, die Farbbeschaffenheiten zu analysieren, um das Graffito sachgemäß zu entfernen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Leider werde der Außenbereich des Pantheon nicht vollständig videoüberwacht, zitierte die Zeitung die Direktorin des Pantheon, Gabriella Musto. Auch eine zunehmende Zahl an Obdachlosen, die am Pantheon schliefen, sowie illegale Führungen um das Gebäude seien ein wachsendes Problem.

„Einstein hatte recht, die menschliche Dummheit ist unendlich“, schrieb Margherita Corrado, Senatorin der römischen Kulturkommission auf Facebook. Dazu postete sie Bilder der Schmiererei. 

Eines der Wahrzeichen Roms
Das Pantheon, eines der am besten erhaltenen Bauwerke der römischen Antike, liegt mitten in der römischen Innenstadt unweit der Piazza Navona. Es wurde unter Kaiser Hadrian zwischen 125 und 128 nach Christus fertiggestellt. Rund 1700 Jahre lang hatte es bezogen auf den Innendurchmesser die größte Kuppel der Welt. Im 6. Jahrhundert wurde es zur Kirche umgeweiht. Als römisch-katholische Kirche lautet heute der offizielle italienische Name Santa Maria ad Martyres. Zahlreiche Berühmtheiten, darunter der Maler Raffael (1483-1520), sind im Pantheon bestattet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).