Externisten-Tests

Kinder von Maßnahmengegnern werden nun geprüft

Oberösterreich
04.06.2022 08:00

Seit Mittwoch laufen Externisten-Tests. Einige Schüler sind nicht aufgetaucht.

Jetzt kommt die Nagelprobe: Seit Mittwoch, dem 1. Juni, müssen alle jene Schüler, die häuslichen Unterricht „genossen“, die so genannten Externistenprüfungen ablegen. Die gesetzliche Frist läuft bis zum Ende des Unterrichtsjahres. Zu Schulbeginn war es zu einem geradezu historischen Phänomen gekommen: Überzeugte Corona-Maßnahmen-Gegner hatten scharenweise ihre Kinder vom Normalunterricht abgemeldet. Teils wegen dem Maskenzwang, teils aber auch wegen der Testpflicht. 1408 Kinder und Jugendliche wurden in Oberösterreich anfangs von den Eltern daheim unterrichtet. Bis Mitte April kehrten 366 davon, also 26 Prozent, in Schulen zurück.

Wer kommt überhaupt?
In Lehrerkreisen kursiert bereits das Gerücht, dass viele „Schwurblerkinder“ ihre Externistenprüfung quasi spritzen müssten, weil ihre Eltern sowie gegen das „System“ sind. Ihnen bleibt dann die automatische „Ehrenrunde“, sprich das Sitzenbleiben nicht erspart.

Nur wenige radikale Gruppen
Die „Krone“ fragte in jenen drei Bildungsregionen nach, in denen es die meisten Abmeldungen gab. Gerhard Huber, der fürs Mühlviertel zuständig ist, sagt: „Bei uns wurden 400 Kinder abgemeldet, ein Viertel kam zurück. Von diesen 300 wurden 150 immer schon zuhause unterrichtet. Dort funktioniert es auch gut. Die andere Hälfte verteilt sich auf Alberndorf und Bad Leonfelden, wo es radikale Gruppen gibt.“

Erste Termine sind bereits geplatzt
Erste Prüfungstermine platzten bereits, ob aus Absicht oder wegen Erkrankungen, weiß auch Huber nicht: „Manche werden es wohl drauf ankommen lassen, wie der Staat reagiert. Wir rechnen letztlich auch mit Gerichtsverfahren.“

„Nicht alle erschienen“
Robert Thalhammer, BR Gmunden-Vöcklabruck, meint: „Mir ist bekannt, dass nicht alle Externistenprüflinge erschienen sind, es wir stehen aber erst am Beginn der Prüfungsphase. Uns war ohnehin klar, dass nicht alle antreten werden.“

Friktionsfrei im Innviertel
Friktionsfrei lief es bisher im Innviertel, so Leiterin Eva Panholzer auf Anfrage.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele