12.07.2011 15:16 |

Sieg für "Pastafari"

Atheist darf mit Kopf-Nudelsieb aufs Führerscheinfoto

Niko Alm ist seit Dienstag der erste amtlich bestätigte "Pastafari" Österreichs - zumindest in seinem Scheckkartenführerschein. Drei Jahre lang focht der Wiener PR-Unternehmer und Publizist nach eigenen Angaben einen Kampf mit den Ämtern um die Anerkennung seiner Religionszugehörigkeit am "rosa Deckel" aus. Alm bekennt sich zum 2005 als Religionsparodie ins Leben gerufenen "Pastafarianismus". Als Zeichen dessen trägt er ein Nudelsieb am Kopf - jetzt auch im Führerschein.

Bereits im Juli 2008 stellte Alm, 35, den Antrag auf Ausstellung eines Scheckkarten-Führerscheins. Die Idee zur ungewöhnlichen Kopfbedeckung sei ihm gekommen, als ihm eine Broschüre aus der Zeit des früheren Verkehrsministers Hubert Gorbach in die Hand fiel. Dort habe es geheißen, niemand dürfe mit Kopfbedeckung aufs Foto - außer eben einer "konfessionellen".

Mit dem Nudelsieb am Kopf zum Beamten
Alm, der über seinen Behördenmarathon ausführlich auf seinem Blog berichtet, fotografierte sich - passend zu seiner Angehörigkeit zu den "Pastafari" - mit einem Nudelsieb auf dem Kopf und übergab dies persönlich - ebenfalls mit dem Sieb auf dem Haupt - einem Beamten. "Der hat nichts gesagt", schildert Alm.

Der ungewöhnliche Antrag fiel den Behörden schließlich doch noch auf. Via Telefon sei er informiert worden, dass sein Führerscheinfoto so nicht möglich sei. Der Unternehmer verlangte daraufhin einen schriftlichen Bescheid, bekam stattdessen aber eine Vorladung zum Amtsarzt. Dieser musste schließlich feststellen, dass Alm "psychisch befähigt" sei, ein Auto zu lenken. Einer weiteren Vorladung zum Verkehrsamt sei er nicht nachgekommen. Am Dienstag erhielt Alm nun die Mitteilung, dass der Führerschein abgeholt werden könne.

"Goldene Fahrzeiten brechen an!"
"Genausowenig wie muslimische Frauen zum Tragen eines Kopftuches oder einer Burka angehalten oder gar gezwungen werden, habe ich mich entschlossen, als aufgeklärter Westeuropäer meine Religionsfreiheit so abzufeiern", schreibt Alm in einem - sarkastisch zu wertenden - Beitrag auf seinem Blog. Alm ist Gründer der Laizismus-Initiative und Mitinitiator der Atheismus-Buskampagne zur Stärkung und Achtung des "Rechts, frei von Religion zu leben".

Wie gut das Nudelsieb-Foto bei der Exekutive ankommen wird, glaubt Alm bereits zu wissen: "Goldene Fahrzeiten brechen an! Und ich bin sicher, dass ich ab jetzt bei jeder Routinekontrolle das ganze Programm abbekomme: Warnweste, Pannendreieck, Erste-Hilfe-Flickzeug, Zulassungsschein, Blasen."

"Pastafarianismus" soll nun anerkannte Religion werden
Bei der Führerschein-Aktion will es Niko Alm allerdings nicht belassen. Er will demnächst einen Antrag auf staatliche Anerkennung des "Pastafarianismus" als Religion in Österreich stellen. Dieser wurde im Jahr 2005 vom US-amerikanischen Physiker Bobby Henderson gegründet, Gottheit ist das Fliegende Spaghettimonster.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.