20.05.2022 18:59 |

Bauern als Schuldige?

Niedriger Wasserstand des Sees schlägt hohe Wellen

Die Landwirte im Seewinkel sehen sich mit dem Vorwurf konfrontiert, wegen der Bewässerung ihrer Felder Mitschuld am Austrocknen des Sees zu tragen. Nun wurde eine Interessensgemeinschaft ins Leben gerufen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Seit 57 Jahren wird der Wasserstand des Neusiedler Sees aufgezeichnet. Heuer ist der Pegel mit derzeit 115,22 Meter über Adria, das sind um 36 Zentimeter weniger als normal, auf einen historischen Tiefststand gesunken. Im Seewinkel drohen die Lacken auszutrocknen. Gefahr für mehrere Branchen ist in Verzug, deshalb wird jetzt Ursachenforschung betrieben.

Bauern als schuldige
Die Regenmengen waren in den vergangenen Monaten nicht ausreichend; der Klimawandel schlägt gnadenlos zu; aber auch die Bauern sollen Mitschuld tragen. Aus Tausenden Brunnen wird im Seewinkel das Grundwasser angezapft. „Von 32.000 Hektar ist jährlich etwa ein Viertel offiziell zur Bewässerung bewilligt“, erklärt Werner Falb-Meixner, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer (LK) Burgenland.

In Summe darf die Landwirtschaft im Seewinkel pro Jahr 20 Millionen Kubikmeter Grundwasser entnehmen. Das werde laut Falb-Meixner streng kontrolliert. „Unter einem gewissen Grundwasserstand wird die Beregnung gedrosselt und dann gesperrt.“ In Apetlon und Illmitz wurden die Warnstufen heuer bereits unterschritten.

Verbotslimit erreicht?
Zu befürchten ist, dass das Verbotslimit erstmals erreicht wird. Aber: „Historisch betrachtet gab es Perioden, wo der See komplett ausgetrocknet war. Und da haben die Landwirte kein Wasser entnommen“, so Falb-Meixner.

Um ihre Interessen zu wahren, gründeten die Bauern auf Anraten der LK die „IG Bewässerung Bezirk Neusiedl am See“. „Ein Verbot der Beregnung und der ein Umstieg auf andere Kulturen würde zu einem Sterben der Betriebe führen“, sagt Falb-Meixner, der, wie so viele, auf eine Zuleitung aus der Donau aus Ungarn ins Grundwasser hofft. Das könnte allerdings noch ein paar Jahre dauern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. Juni 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
23° / 30°
wolkig
21° / 31°
heiter
22° / 30°
wolkig
23° / 30°
stark bewölkt
21° / 30°
heiter
(Bild: Krone KREATIV)