16.05.2022 22:43 |

Folgte seinem Navi

Spanische Treppe befahren: Maserati-Lenker gefasst

Ein saudi-arabischer Ingenieur ist angezeigt worden, weil er mit einem Maserati die Spanische Treppe in Rom hinuntergefahren ist und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt beschädigt hat. Der 37-Jährige, der den Maserati gemietet hatte, konnte aufgrund der Aufnahmen von Videoüberwachungsanlagen identifiziert werden, berichtete die Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Sonntag.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Mann sei am Mailänder Flughafen gefasst worden, als er den Wagen bei einer Autovermietung zurückgeben wollte. Ihm wird vorgeworfen, in der Nacht auf Mittwoch den Maserati an der Kirche Trinità dei Monti über die Stufen hinunter gelenkt haben. Mindestens drei Stufen seien beschädigt, sagte der Polizeisprecher. Der Vorfall sei mit Videokameras aufgenommen worden. Mithilfe von Passanten konnte der Fahrer laut Medienberichten die Treppe verlassen und fuhr davon.

GPS lotste Fahrer auf Treppe
Der Ingenieur erklärte, dass er seinem GPS-Gerät gefolgt und versehentlich auf die Treppe geraten sei. Dies wurde auch von einer rumänischen Frau bestätigt, die sich mit ihm im Wagen befand. Verteidigt wird der Ingenieur vom prominenten Anwalt Carlo della Vedova - er hatte die US-Bürgerin Amanda Knox vertreten. Der Saudi-Araber erklärte, er bedauerte, die Treppe beschädigt zu haben, und erklärte sich bereit, für die Restaurierungskosten aufzukommen.

Die Freitreppe des Architekten Francesco De Sanctis aus dem 18. Jahrhundert gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Schon mehrmals sind Autos die Stufen hinuntergefahren. 2018 hatte ein Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren, 2007 fuhr ein Betrunkener die Barocktreppe hinab. Seit Langem wird diskutiert, wie sie besser zu schützen sei - am oberen Teil führt eine Straße vorbei, die nicht für den Verkehr gesperrt ist.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).