04.02.2005 09:07 |

Kombi-Triumph

Benni Raich holt WM-Gold in der Kombi

Der zweite Durchgang des Slalom beim Kombinationswettbewerbs bei der Ski-WM in Bormio hat Benni Raich den Sieg gebracht. Mit einem sicheren und fehlerfreien Lauf konnte er die Führung aus dem ersten Durchgang verteidigen. Michi Walchhofer kommt auf Platz 4!
Österreich im Freudentaumel über dieGoldmedaille für Benni Raich. Mit dem Erfolg in der Kombinationholte der 26-Jährige nicht nur seinen ersten großenTitel, sondern auch das 75. Weltmeisterschafts-Gold für Österreich.Benni Raich setzte sich am Donnerstag bei der WM im italienischenBormio nach Abfahrt und zwei Slalomläufen in 3:19,10 Minutendeutlich vor Aksel Lund Svindal (3:20,01) aus Norwegen durch.Die Bronzemedaille ging an den Italiener Giorgio Rocca (3:20,08).Deutsche Rennfahrer waren in der Kombination nicht am Start.
 
"Ich bin überglücklich"
"Ich bin überglücklich. Das ist ein perfekterTag für mich", sagte Raich. Der "Blitz aus Pitz" kröntemit dem WM-Sieg seine Karriere und legte fünf Tage nach demdritten Platz im Super-G sein Image als Bronze-Junge ab. Schonbei Olympia 2002 hatte er in Slalom und Kombination den drittenRang belegt. Auch im Gesamtweltcup des Vorjahres war er hinterden Ski-Heroen seiner Heimat, Hermann Maier und Stephan Eberharter,Dritter geworden. Lediglich als WM-Zweiter im Slalom 2001 hatteer einmal Silber gewonnen.
 
Raich legte schon zur Mittagsstunde als guter Fünfterin der Abfahrt den Grundstein zum Sieg. Der zum Allrounder gereiftefrühere Technikspezialist überholte dann im ersten Slalomproblemlos den Abfahrtsbesten Michael Walchhofer (4.) und ließsich auch unter Flutlicht den Sieg nicht mehr nehmen. Raich hattebereits den einzigen Kombinations-Weltcup des Winters im Januarin Wengen gewonnen. Insgesamt stehen für ihn 15 Weltcup-Siegezu Buche.
 
Bode auf einem Ski
Für Bode Miller, Raichs vermeintlich schärfstenKonkurrenten, war die Chance auf das vierte WM-Gold schon nach16 Sekunden beendet. Der Titelverteidiger aus Amerika erlebtenach seinem Erfolg im Super-G an einer vermeintlich leichten Stelleeine große Schrecksekunde, bewies aber sein großesKönnen. Mit Mühe verhinderte er einen Sturz, setzteseine Fahrt aber unter dem Jubel der Zuschauer auf einem Ski biskurz vor dem Ziel fort. Miller, der bei allen Rennen antritt,verpasste somit die Möglichkeit, als erster Athlet bei einerWM sechs Medaillen zu gewinnen. "Dann sind es eben jetzt nur nochfünf", sagte er.
 
Erst nach mehr als zwei Minuten akrobatischer Fahrtzwischen Trotz und Arroganz musste der 27-Jährige sichtlichermattet auf dem Hosenboden abbremsen. "Ich habe gemerkt, dassmir langsam die Kraft ausgeht, dann dachte ich mir, das ist genugShow", sagte Miller und entschwand in sein hinter dem Zielraumgeparktes Wohnmobil, wo er sich zum Trost ein kühles Biergönnte. "Ich wäre nicht auf einem Ski gefahren, daskostet zu viel Kraft", sagte Walchhofer. Bereits am Sonntag sindbeide Favoriten auf den Titel in der Spezial-Abfahrt.
 
Top-Favorit Bode Miller scheiterte bereits in derAbfahrt.
 
Endstand nach dem 2. Slalom-Durchgang
1. Benjamin Raich AUT 3:19,10
2. Aksel Lund Svindal NOR 3:20,01
3. Giorgio Rocca ITA 3:20,08
4. Michael Walchhofer AUT 3:20,55
5. Silvan Zurbriggen SUI 3:20,98
6. Lasse Kjus NOR 3:21,34
7. Daniel Albrecht SUI 3:21,37
8. Pierrick Bourgeat FRA 3:21,53
9. John Kucera CAN 3:22,73
10. Francois Bourque CAN 3:22,90
11. Mario Matt AUT 3:23,15
 
 
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten