Instagram & Co

„Influencer“ treiben Jugendliche in Essstörungen

In der Corona-Pandemie haben soziale Medien wie Instagram und TikTok vor allem für junge Menschen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Das führt aber zunehmend zu neuen Herausforderungen und Gefahren – vor allem, was den eigenen Körper betrifft. So werden Essstörungen immer öfter zu einem ernsten Problem.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Unter dem Titel „Normierte Jugend“ fand eine Fachtagung, organisiert vom Institut Suchtprävention, in Linz statt. Im Mittelpunkt der Vorträge stand die Identitäts- und Selbstbildentwicklung von Jugendlichen im Zeitalter der sozialen Medien. „Es gibt einen starken Zusammenhang zwischen der Zeit, die Menschen auf sozialen Medien verbringen und der Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper“, berichtete die Südtiroler Psychotherapeutin Raffaela Vanzetta. Die Folgen seien oftmals Essstörungen. „Während früher emotionale Probleme und Unzufriedenheit als Gründe für die Essstörungen genannt wurden, sind es jetzt eindeutig soziale Medien“, so Expertin Vanzetta. Denn dort werde propagiert, dass nur derjenige Erfolg hat, der einen perfekten Köper besitzt.

„Nicht verwunderlich“
So ist es auch nicht verwunderlich, dass bei einer Umfrage aus dem Jahr 2019 50 Prozent der Befragten angaben, dass die omnipräsente Influencerin und als Model bekannte Heidi Klum starken Einfluss auf ihre Essstörung gehabt hätte.

„Fotos sind Macht“
Eine Wahrnehmung, die auch die deutsche Expertin Maya Götz, die Leiterin des Internationalen Zentralinstituts für Jugend- und Bildungsfernsehen, bestätigt: „Die Jugend weiß – Fotos sind Macht. Und die Technik macht es möglich, dass jedes Bild so bearbeitet werden kann, dass man am Ende als perfekt erscheint.“ Da werden etwa die Zähne heller und die Taille schlanker gemacht oder auch Filter für lupenreine Haut verwendet. „Leider wird vergessen, dass man seinen Körper so wertschätzen soll, wie er ist,“ warnt Götz.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)