03.04.2022 20:52 |

„Habe Symptome“

Thiem in Quarantäne, Marrakesch-Antreten unmöglich

Für Tennis-Ass Dominic Thiem geht sich ein Antreten beim anstehenden ATP250-Turnier in Marrakesch nicht aus! Der 28-Jährige wartet weiter in Marbella darauf, nicht mehr Corona-positiv zu sein. Die Infektion war am Mittwoch am Tag nach seinem Comeback-Match bei einem Challenger in der spanischen Stadt festgestellt worden. Sein argentinischer Bezwinger Pedro Cachin kam bis ins Finale, der Vorarlberger Philipp Oswald holte mit dem Tschechen Roman Jebavy den Doppel-Titel. „Ich habe leichte Symptome, bin ein bisschen verschnupft, hin und wieder ein bisschen ein Husten, eine leichte Müdigkeit. Aber alles in allem relativ mild“, sagte Thiem im Interview mit der ORF-Sendung „Sport am Sonntag“. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ob er in der Karwoche in Monte Carlo antrete, sei noch offen. „Ich muss dann schauen, wie es mir geht. Ich habe dann eine Pause gehabt, nichts gemacht. Wenn ich negativ bin und grünes Licht habe, werde ich anfangen und schauen, ob es sich ausgeht. Wenn nicht, ist Belgrad im Plan.“ In Serbien wird in der Woche ab 18. April gespielt. Am wichtigsten für ihn sei in Marbella gewesen, dass er im seit Juni verletzt gewesenen Handgelenk schmerzfrei geblieben sei. Das sei schon vier, fünf Wochen davor im Training so gewesen. Dennoch wäre jeder Sieg für ihn eine große Überraschung gewesen.

„Es sind diese Automatismen, schlagen, weiterbewegen nach einem guten Schlag“, sprach Thiem die Mängel in seinem Spiel an. „10, 15 gute Schläge hintereinander spielen, das fehlt alles völlig noch. Die Vorhand ist auch noch nicht dort, wo sie vorher war.“ Dafür verantwortlich sei der „Mangel an Training“. Mit jedem Trainingssatz und Match sollte es besser werden, vermutet der Weltranglisten-50. mehr als neun Monate nach Erleiden des Einrisses der Sehnenscheide im rechten Handgelenk und der dazugehörigen Gelenkskapsel.

„Das Ziel ist, schon noch in diesem Jahr auf das absolute Top-Level zurückzukehren, wo ich schon war. Wenn das am Ende der Saison passiert, wäre das sensationell“, ließ Thiem wissen. „Das Ziel ist, dass ich um die größten Titel mitspielen kann und gegen jeden Gegner auf der Welt gewinnen kann.“ Die French Open Ende Mai/Anfang Juni kämen dafür aber wohl noch zu früh. „Dafür waren die Verletzungspause zu lange und die Verletzung zu heikel. Aber ich traue mir zu, dass ich zumindest wieder in ansprechende Form kommen und viele Gegner schlagen, die absoluten Topstars ein bisschen ärgern kann“, bezog sich der Niederösterreicher auf Roland Garros

„Stand jetzt ist nicht mehr drinnen. Aber das Ganze ist ein langer Prozess, ein langer Weg zurück.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol