08.03.2022 22:03 |

„Ein Flug nach Rom“

Im Rosental: Einsicht in menschliche Untiefen

Dass Theaterstücke, die ja vor allem aus Sprache bestehen, auch mit projizierter Übersetzung (aktuell vom Slowenischen ins Deutsche) beachtliche Spannung aufbauen können, beweist am Sonntag das Theater St. Johann im Gewerbepark Feistritz für „Ein Flug nach Rom“. Auf Jasna Vastls schlichter Bühne betont Regisseurin Alenka Hain den Text mit prägnanter Gestik.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Andächtig ist die Stimmung zwischen den schwarzen Stahlstäben, die Einsicht in eine Flughafenkapelle geben. Vorne am einfachen Holzkreuz ein älterer Mann, gebeugt, als würde er beten – einen beigen Trenchcoat festhaltend – oder sich daran festhaltend? Hinten ein junger Adretter mit schwarzem Lederaktenkoffer und plüschigem Kinderrucksack – ebenfalls in sich gekehrt.

Diametrale Charaktere 
Langsam entspinnt sich eine Unterhaltung, die zwei diametrale Charaktere preisgibt: Marjan Štikar als zögerlich-zweifelnder wie ausdrucksvoll am Lebensabend Stehender, während sich Maks Dakskobler überzeugend und entschieden als geschäftstüchtiger, jugendlicher Mitdreißiger gibt, wenn er für alles eine statistische Erklärung parat hat.

Schleichende Dramatik
Immer tiefer nimmt Hain in feinfühliger Regie das Publikum mit in die Lebenswelten zweier Männer zwischen Gefühl und Verstand, um die schleichende Dramatik in kleinen wie seltenen emotionalen Gesten zu verdichten und in ein schicksalhaftes Ende zu führen.

Dass man nicht jedes Wort, der an die Wand projizierten Übersetzung des eindringlichen Textes vom slowenischen Autor Miha Mazzini mitlesen kann, tut der eindringlichen Intensität des Stückes keinen Abbruch, das ein musikalisches Arrangement von Mira Gregorič verstärkt.Tina Perisutti

Tina Perisutti
Tina Perisutti
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)